Bilderdienst | | von Annette Mattgey

Piccing Browser Button verwandelt jedes Bild in einen Shopping-Katalog

Die Social Shopping-Plattform Piccing launcht den Piccing Browser Button, mit dem der Nutzer von jedem Bild im Netz aus - auf Webseiten sowie in sozialen Netzen - seine Einkaufstour starten kann. Was auch immer auf dem Foto abgebildet ist, Piccing sucht den passenden Onlineshop und schon bald flattert die Bestellung ins Haus.

Nach drei Jahren Forschungs- und Entwicklungsarbeit, dem engen Austausch mit den Heavy-Usern der Community sowie Szene-Bloggern, launcht Piccing die aktuellste Version seiner Technologie. Kern der Neuerungen ist der Piccing Browser Button. Einmal aktiviert ist jedes abgebildete Produkt auf jedem Bild "kaufbar". Dazu gehören nicht nur generell Webseiten, sondern auch die sozialen Netzwerke wie Facebook, Twitter, Tumblr, Pinterest, Instagram und viele mehr. Der Nutzer klickt einfach auf das Picc-Icon neben der Browserleiste, wählt das Objekt aus, für das er sich interessiert und startet damit Piccing, ohne die Seite zu verlassen. Dadurch werden dank der neu entwickelten Smartmatch-Technologie von Piccing in Echtzeit Produkte vorgeschlagen.

"Unser Anspruch ist es, unsere User zum Kauf eines Produktes zu inspirieren. Durch verschiedene Algorithmen ermöglichen wir den Nutzern eine breite Auswahl an ähnlichen Produkten der gepiccten Bilder", so CEO und Gründer von Piccing Dirk Spielmann. "Wir offerieren den Usern eine extrem breite Produktpalette – durch den Piccing Browser Button kommen wir unserer Vision immer näher: Jedes Bild bzw. abgebildete Produkt im Internet auf einen Klick kaufbar zu machen." Piccing agiert schon seit einiger Zeit am US-Markt, im Frühjahr 2014 eröffnete das Unternehmen seinen deutschen Ableger in Berlin.

Sollte der Nutzer sich nicht unmittelbar für den Kauf eines Produktes entscheiden, wird das vom User gewählte Bild in seinem persönlichen Profil automatisch gespeichert. Hier können registrierte User ihre Fundstücke mit anderen teilen.

Zu den technischen Neuerungen zählt außerdem noch der so genannte "guidedFlow": Im Echtzeitmodus werden während der Produktsuche Begriffvorschläge unterbreitet, um das gewünschte Produkt schneller verfügbar zu machen und die Recherche zu vereinfachen.

Aktuell haben die Piccing-Mitglieder Zugriff auf über 10 Millionen Angebote von Marken wie z.B. Urban Outfitters, Forever 21, Deichmann, Mango, Sportcheck und Zalando. Der Piccing Browser Button ist aktuell kompatibel mit Chrome. Firefox, Safari und Opera werden in Kürze folgen.

So funktioniert der Piccing Browser Button:

Piccing Browser Button verwandelt jedes Bild in einen Shopping-Katalog

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht