Online-Handel: Die Multichannel-Anbieter holen auf
© Foto:Fotolia/George Dolgikh

BEVH-Zahlen | | von LEAD digital

Online-Handel: Die Multichannel-Anbieter holen auf

Der Esstisch und alles, was man darauf stellt, wird vermehrt im Internet gekauft. Hier sind die Wachstumsraten noch enorm, während sie Bekleidung inzwischen deutlich geringer ausfallen. Das Geschäft mit Büchern schrumpft sogar.

Im zweiten Quartal 2017 (April bis Juni) stiegen die Umsätze der Internethändler auf knapp 14 Milliarden Euro, wie der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (bevh) mitteilte. Dies bedeutet ein Plus von gut zwölf Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. Im gesamten Interaktiven Handel (Online- und klassischer Versandhandel) kauften die deutschen Verbraucher in dieser Zeit Waren für 15 Mio. Euro. Demnach hat der Onlinehandel einen Anteil von 93 Prozent am Gesamtumsatz des Interaktiven Handels.

Der Umsatz mit digitalen Dienstleistungen wie elektronischen Tickets, Downloads oder Hotelbuchungen wuchs um 13,7 Prozent auf knapp 4,2 Milliarden Euro. Allerdings entwickelte sich das Geschäft je nach Branche sehr unterschiedlich.

Besonders hohe Zuwächse verzeichnete der Internethandel bei Möbeln, Lampen und Dekorationsartikeln (33,9 Prozent), Heimwerkerbedarf und Blumen (32,4 Prozent) sowie einmal mehr in der Warengruppe Computer, Zubehör und Spiele (29,7 Prozent).

Auch der Online-Handel mit Lebensmitteln legte kräftig um 28,9 Prozent auf 272 Millionen Euro zu. Gemessen am Gesamtumsatz des Lebensmittelhandels ist der Marktanteil der Internethändler hier aber nach wie vor gering. Der Onlineumsatz mit Bekleidung und Schuhen stieg dagegen im zweiten Quartal nur noch um 2,9 Prozent auf knapp 2,6 Milliarden Euro. Allerdings hat sich der Online-Handel in diesen Berichten bereits einen sehr hohen Marktanteil gesichert.

Die Online-Umsätze bei Büchern und E-Books gingen laut Verband sogar um 7,2 Prozent auf 826 Millionen Euro zurück. Fast die Hälfte der Umsätze entfiel auf Online-Marktplätze wie Amazon oder Ebay.

Wachstumsstärker waren im zweiten Quartal allerdings Multichannel-Anbieter, die unter einem Dach Online-Angebote und Ladengeschäfte vereinen. Für das Gesamtjahr rechnet der bevh für den E-Commerce-Bereich mit einem Umsatzwachstum von rund elf Prozent auf 58,5 Milliarden Euro. Insgesamt werden im deutschen Einzelhandel nach Angaben des Handelsverbandes Deutschland (HDE) jährlich rund 482 Milliarden Euro umgesetzt.

(am/mit dpa)

Online-Handel: Die Multichannel-Anbieter holen auf

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!