Kommentar "Casual Friday" | | von Tobias Weidemann

Keep it simple! - Warum Einfachheit über Erfolg entscheidet

Facebook räumt auf und entrümpelt die Anzahl seiner Werbeprodukte von bisher 27 auf weniger als die Hälfte. Was erst einmal nach einer kleinen Revolution klingt (normalerweise kriegen wir Pressemitteilungen, in denen irgendwelche zusätzlichen Varianten angekündigt werden), ist nur schlüssig. Denn die Kunden kaufen vor allem dann, wenn sie meinen, die vorhandenen Alternativen noch überblicken zu können. Das gilt für Entscheider in Unternehmen, die Budget verwalten und für die sachgerechte Verwendung gerade stehen müssen, gleichermaßen wie für den Privatkunden. Insofern ist beispielsweise die Strategie Apples, sich auf nur wenige Alternativen zu beschränken, schlüssig, während Konkurrent Samsung zumindest in dieser Hinsicht alles falsch macht, was man nur falsch machen kann.

Doch der Drang nach Einfachheit geht noch weiter: Warum ist Amazon so erfolgreich? Weil es so einfach ist, dort einzukaufen und man quasi alles dort bekommt vom Buch über die Laufschuhe bis zum Ersatzteil für den Schnellkochtopf. Länger gebraucht hat die Musikindustrie: Die hat erst, nachdem sie sich einige Jahre eine blutige Nase geholt hat, eingesehen, dass jegliche Fußnoten und DRM-Maßnahmen den Kunden verwirren und verdrießen und somit nur kostenlosen (illegalen) Portalen in die Hände spielen. Soweit ist Buchbranche noch nicht: Da erfährt der durchaus zahlungsbereite Kunde, dass er die E-Books seines amerikanischen Lieblingsautors in Deutschland in englischer Sprache nicht bekommen kann, weil diese nur in bestimmte Länder ausgeliefert werden – von der noch immer nicht geklärten Systemfrage, welche Formate sich durchsetzen werden, einmal ganz abgesehen.

Das soll nicht heißen, dass sich irgendwer die Mangelwirtschaft der DDR wünscht, sondern vielmehr bedeuten, dass die Effizienz einer Aldi-Filiale auch für andere (digitale) Lebensbereiche erstrebenswert sein kann. Produkte und Dienstleistungen kommen auch ohne ein Dutzend Alternativen aus, zwei oder drei nach oben oder unten sollten es dann aber schon sein.

--

Es ist mal wieder "Casual Friday", der Freitag, an dem die neue Ausgabe von LEAD digital in die Druckerei gegangen ist und an der Sie sich auf das neue Heft in der kommenden Woche freuen können (noch kein Abo? Dann hier entlang). In und am „Casual Friday“ kommentiert die LEAD-digital-Redaktion jeweils ein aktuelles Thema.

Keep it simple! - Warum Einfachheit über Erfolg entscheidet

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(1) Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht