Statista untersuchte, was die besten Treiber für eine erhöhte Kaufwahrscheinlichkeit bei deutschen Online-Shops sind.
Statista untersuchte, was die besten Treiber für eine erhöhte Kaufwahrscheinlichkeit bei deutschen Online-Shops sind. © Foto:Statista

Studie | | von Daniel Lange

Kauftreiber: Worauf Online-Shops achten müssen

In der Online-Welt geht es immer um Klicks. Denn Klicks bringen schließlich Geld. Um wie viel, zeigt diese Zahl: über 46 Milliarden Euro Umsatz werden voraussichtlich dieses Jahr in die Kassen deutscher Online-Shops fließen. Allerdings bedeuten Klicks für die Online-Händler noch nicht viel, schließlich profitieren sie hauptsächlich von den Umsätzen durch Verkäufe.

Klicken heißt nicht gleich kaufen - sagt das Statistik-Portal Statista. In seiner aktuellen Studie fand das Hamburger Unternehmen heraus, was die besten Treiber für eine erhöhte Kaufwahrscheinlichkeit bei deutschen Online-Shops ist. Vor allem die Fragen "Weshalb entscheidet sich ein Käufer für einen Online-Shop?", "Was ist für User relevant und wie unterscheiden sich die Faktoren innerhalb verschiedener Branchen?" und "Wie haben sich Kaufverhalten und Wahrnehmung im Vergleich zum Vorjahr verändert?" sollten beantwortet werden.

Vertrauen statt vermarkten

Für Händler gibt es diverse Hebel, mit denen sie die Kaufwahrscheinlichkeit von Besuchern ihrer Webseite erhöhen können, wie beispielsweise Bezahlmethoden oder Struktur der Startseite. Je nach Branche unterscheiden sich diese Wirkungshebel. Betrachtet man den Markt ganzheitlich, fällt der Bereich Aufbau & Usability am stärksten ins Gewicht. Der Bereich Service & Kommunikation beeinflussen die Kaufwahrscheinlichkeit eher weniger. Was aber zählt für den Besucher am stärksten? Es ist wie im realen Leben – der erste Eindruck. Ein vertrauenserweckendes Layout ist der erfolgreichste Hebel in punkto Kaufwahrscheinlichkeit.

statista

Mobile Optimierung – das Must-Have des E-Commerce

Die mobile Optimierung spielt für die E-Commerce Branche 2016 eine größere Rolle als je zuvor. Die knapp 4.000 befragten Online-Shopper schreiben dem Online-Einkauf über mobile Endgeräte eine um neun Prozent erhöhte Relevanz verglichen mit dem Vorjahr zu. Dieser erhöhte Faktor trägt nicht bloß zum Komfort des Besuchs bei, sondern erhöht zusätzlich die Wahrscheinlichkeit, dass der Besucher einen Kauf tätigt. Der Wunsch der Kunden nach mobiler Optimierung bleibt nicht unerhört: Der Anteil der Shops mit mobil optimierter Seite hat sich im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdoppelt. Während im Jahr 2015 nur 43 Prozent der Online Shops mobil optimiert waren, erlauben nun 75 Prozent der Händler vom Handy aus zu shoppen.

Transparenz, Beschreibung, Darstellung

Weiterhin sind auch in diesem Jahr Transparenz bei den Lieferbedingungen, ausführliche Produktbeschreibungen und eine technisch einwandfreie und vor allem schnelle Darstellung der Seite die wichtigsten Kriterien für Online-Shopper. Die 750 besten Händler wurden mit einem Siegel ausgezeichnet. Das sollte einen jeden Prämierten freuen, denn wie die Online-Shop-Studie enthüllt, ist die Wichtigkeit von Gütesiegeln für Online-Shopper im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls deutlich gestiegen.

Kauftreiber: Worauf Online-Shops achten müssen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht