Bei Twitter nach wie vor  eine Größe: Kim Dotcom
Bei Twitter nach wie vor eine Größe: Kim Dotcom © Foto:Kim Dotcom

Megaupload | | von Annette Mattgey

Januar 2017: Das Revival des Kim "Dotcom" Schmitz

Der umstrittene deutschstämmige Internet-Unternehmer Kim Dotcom hat ein Comeback seiner Tauschplattform Megaupload für den 20. Januar 2017 angekündigt. Via Twitter veröffentlichte der 42-Jährige, dem in den USA eine langjährige Haftstrafe droht, den Starttermin und weitere Details. Offensichtlich hat er seine Pleite von 2014 überwunden.

Der Service soll 100 Gigabyte kostenlosen Cloud-Speicher bieten und auf allen Geräten der Nutzer konfiguriert werden. Zudem würden bei Megaupload 2.0 Anonymität und Verschlüsselung auf ein neues Level gehoben: "Ein Alptraum für alle, die massenhaft überwachen und zensieren wollen", heißt es in einem Tweet.

Eine wichtige Rolle soll auch das Bezahlsystem Bitcoin übernehmen:

Das ursprüngliche Portal war 2012 nach FBI-Ermittlungen abgeschaltet worden. Gegen Dotcom - Geburtsname Kim Schmitz, der inzwischen in Neuseeland lebt, läuft ein Auslieferungsersuchen aus den USA, wo ihm der Prozess gemacht werden soll. Die US-Ankläger sagen, Musik- und Filmproduzenten hätten eine halbe Milliarde Dollar an Lizenzgebühren verloren, weil Nutzer über Megaupload urheberrechtlich geschütztes Material austauschten.

Dotcom wehrt sich gegen die Vorwürfe und die Auslieferung und argumentiert, er habe nur die Plattform zur Verfügung gestellt.

am/mit dpa

Januar 2017: Das Revival des Kim "Dotcom" Schmitz

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(1) Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht