In Zug kann man bald damit bezahlen.
In Zug kann man bald damit bezahlen. © Foto:ulifunke.com / bitcoin.de

E-Commerce-Währung | | von Anja Janotta

In der Schweiz kann man mit Bitcoins zahlen

Die Währung Bitcoin wird offenbar salonfähig. Nun akzeptiert die erste Behörde das digitale Zahlungsmittel. Vorreiter ist die Schweizer Stadt Zug. Deren Stadtrat hat bereits am 3. Mai beschlossen, berichtet die "Neue Zürcher Zeitung", ab dem 1. Juli Bitcoins anzunehmen. Allerdings können nur Beträge bis 200 Franken (umgerechnet 180 Euro) beglichen werden. Zunächst ist das Experiment bis Ende 2016 befristet, danach wird Bilanz gezogen.  Man wolle damit für Firmen der digitalen Finanzbranche ein Zeichen setzen, erklärte Stadtpräsident Dolfi Müller. "Das ist weltweit das erste Mal, dass auf staatlicher Ebene Bitcoins als Zahlungsmittel akzeptiert werden", sagte Niklas Nikolajsen, Geschäftsführer von Bitcoin Suisse, gegenüber der "NZZ".

Kritik kommt allerdings von der rechstkonservativen Partei SVP. Diese bemängelte, dass es sich bei den Bitcoins um keine sichere Währung handele. Nun hat sie eine Anfrage an den Stadtrat gerichtet.

Die Gemeinde Zug will in den kommenden Jahren als Smart City profilieren. In der Region  haben sich in den vergangenen Jahren mehr als 15 Firmen der digitalen Finanzbranche angesiedelt. Dies hat der 30.000 Kopf großen Gemeinde schon den Spitznamen "Crypto Valley" eingetragen. Bitcoins kommen bislang vor allem bei Zahlungen im Internet zum Einsatz.

In der Schweiz kann man mit Bitcoins zahlen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht