Studie | | von Susanne Herrmann

Gutscheine vergrößern den Warenkorb

Günstiger Einkaufen, Rabatte ergattern: liegt offenbar im Trend. Laut "Gutscheinstudie 2015" der Suchmaschine Deals.com nutzt bereits die Hälfte der Onlineshopper Gutschein-Webseiten. Und das sei gut für die Händler und nicht etwa ein Geschäft, bei dem sie draufzahlen. Denn sechs von zehn Onlineshoppern, so die repräsentative Befragung weiter, suchen inzwischen grundsätzlich nach Sparmöglichkeiten beim Einkauf. Klappt das nicht, brechen vier von zehn Einkaufswilligen den Kaufvorgang ab. Am liebsten haben es die Kunden, wenn Gutscheine ihnen zu Preisnachlässen (74 Prozent) und kostenlosem Versand verhelfen (70 Prozent). 

Gutscheine, so die Untersuchung, beeinflussen so die Shopwahl und vergrößern die Warenkörbe. 62 Prozent kaufen eher bei einem Shop ein, wenn für diesen Gutscheincodes angeboten werden. 70 Prozent der Coupon-Nutzer haben zudem schon mal mehr gekauft als geplant, um den Mindestbestellwert eines Gutscheins zu erreichen – 2014 waren es 46 Prozent. Durch den überlegten Einsatz von Gutscheinen als Teil der Marketingstrategie, so die Studie, ließen sich zudem neue Kunden gewinnen: 61 Prozent nehmen einen passenden Gutschein zum Anlass, bei einem neuen Shop oder einer ihnen unbekannten Marke einzukaufen. Unter Nutzern von Gutscheincode-Webseiten liegt dieser Anteil sogar bei 73 Prozent – eine Steigerung von 16 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr (57 Prozent).

Deals.com, eine Suchmaschine für digitale Gutscheine und Angebote, hat in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Ipsos im Mai 2015 1.020 deutschsprachige Verbraucher im Alter von 18 bis 64 Jahren zum Thema Couponing und ihrem Sparverhaltens befragt. Die jährliche Untersuchung fand bereits zum vierten Mal in Folge statt.

Demnach erfreuen sich Gutschein-Webseiten wachsender Beliebtheit: Fast jeder zweite Internetshopper (47 Prozent) nutzt Plattformen, auf denen aktuelle Onlinerabatte führender Händler und Marken kostenlos und übersichtlich zur Verfügung gestellt werden. Das entspricht einer Steigerung von 20 Prozent zum Vorjahr. Nur Preisvergleichsseiten und händlerspezifischen Treueprogramme sind noch beliebter bei den Sparfüchsen. Aber: Jeder dritte Internetkäufer (34 Prozent) kann sich vorstellen, das Angebot der Gutschein-Publisher in Zukunft zu nutzen. Karina Spronk, Leiterin Partner Management bei Deals.com: "Zwei Drittel der unter 40-Jährigen suchen beim Onlineshopping inzwischen grundsätzlich nach kostenlosen Gutscheincodes und anderen Sparmöglichkeiten." Die Studie belege den umsatzsteigernden Effekt von Gutscheinen als Marketinginstrument, da sie ihre Wirkung an wichtigen Stellen des Entscheidungs- und Kaufprozesses entfalteten: "Neun von zehn Nutzern suchen nach passenden Gutscheinen und anderen Rabatten bereits bei der Produkt- und Shopwahl", sagt Spronk.

Demnach hält jeder dritte Smartshopper bereits nach Onlinerabatten Ausschau, ohne genau zu wissen, was er kaufen will (34 Prozent). Über die Hälfte (54 Prozent) beginnt mit der Gutscheinsuche, nachdem sie sich für ein Produkt entschieden hat und den besten Anbieter ermitteln will. Lediglich zwölf Prozent der Gutscheinnutzer stöbern erst nach einem Preisnachlass, wenn das Produkt im Warenkorb liegt und sich der Kunde bereits an der virtuellen Kasse befindet. Am liebsten werden Gutscheine für Mode- und Bekleidung genutzt (59 Prozent), gefolgt von Schuhen und Mode-Accessoires (42 Prozent) sowie Unterhaltungselektronik (39 Prozent). 

Gutscheine vergrößern den Warenkorb

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht