Konversionsoptimierung | | von Irmela Schwab

Einkauf: Hoffen ist gut, testen ist besser

Welche Funktionen im Web-Shop beim User ankommen und zu Konversionen führen, ist zuweilen reines Ratespiel. Um dem Geheimnis auf die Schliche zu kommen, haben sich A/B-Tests etabliert, bei der eine Originalversion eines Elements gegen eine veränderte Version getestet wird. Der E-Commerce-Dienstleister Websale hat dafür das Shopsystem V8 für Händler entwickelt, bei dem jeweils zehn verschiedene Varianten miteinander verglichen werden können. Das Tool hat das Team um Johannes Klinger, Gründer und Vorstandsvorsitzender von Websale (Bild), auf der Dmexco vorgestellt. 

Damit sich die Testversionen untereinander sauber vergleichen lassen, müssen zunächst Ziele festgelegt werden. Dabei kann entweder jeder Kauf als Bestell-Konversion oder aber etwa das Anklicken eines Teasers oder eine Newsletteranmeldung als Ziel-Konversion gezählt werden. Auch möglich: Der Shopbetreiber kann mit dem Modul verschiedene Versionen des "Zur Kasse gehen"-Knopfs auf der Warenkorbseite seines Shops unter die Lupe nehmen.

Während der Test läuft, werden alle Besucher des Shops per Zufallsprinzip einer Button-Variante zugeteilt. Sie werden dabei zu gleichen Teilen zwischen den verschiedenen Varianten aufgeteilt. Für jede Ansicht wird anschließend die Konversionsrate gemessen - und in einer grafischen Testauswertung angezeigt. 

Einkauf: Hoffen ist gut, testen ist besser

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht