Bundesverband des Deutschen Versandhandels | | von Ralph-Bernhard Pfister

E-Commerce: Stationäre Händler wachsen stark im Web

Der Trend zum Online-Shopping ist ungebrochen: Die kürzlich vom Bundesverband des Deutschen Versandhandels (BVH) vorgelegten Umsatzzahlen des Interaktiven Handels zeigen ein Umsatzplus um zehn Prozentpunkte vom ersten auf das zweite Quartal 2013. Christin Schmidt, zuständige Referentin beim BVH, erwartet auch ein starkes drittes Quartal. Was für das Jahr insgesamt Gutes verheißt: "Erfahrungsgemäß erreicht das vierte Quartal rund 20 Prozent mehr als den Durchschnitt der ersten drei Quartale", sagt Schmidt. "Wir werden unsere Jahresprognose vermutlich deutlich nach oben korrigieren."

Gerade aus dem stationären Geschäft stammende Händler wachsen im Web stark – hier hilft laut BVH gerade die gesetzte Marke bei der Kundenwahrnehmung. Insgesamt sind die Online-Marktplätze wie Amazon die Schwergewichte im Markt, auch wenn bei deren Umsatz ein signifikanter Anteil von Dritten stammen dürfte, die über die Plattformen handeln. Das sei Kunden aber egal: Sie entschieden sich ganz bewusst, bei Amazon zu kaufen, erklärt Schmidt. Am Umsatz zeigen sich übrigens kaum negative Effekte der Aufregung um Leiharbeiter bei Amazon: "Wenn überhaupt, dann gab es minimale Auswirkungen im ersten Quartal", erklärt die Referentin. Allerdings profitierten die Marktplätze weniger vom starken Anstieg im zweiten Quartal als andere Rubriken.

Mehr aktuelle Kennzahlen zum Interaktiven Handel finden Sie in unserem Schwestermedium - dem Kontakter (35/2013). Hier geht es zum Abo.

E-Commerce: Stationäre Händler wachsen stark im Web

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht