"Deliveroo for Business" wird in Zukunft das Essen bis an den Schreibtisch liefern.
"Deliveroo for Business" wird in Zukunft das Essen bis an den Schreibtisch liefern. © Foto:Deliveroo

Startup-Unternehmen | | von Lisa Daschinger

Deliveroo liefert jetzt bis an den Schreibtisch

Dass das britische Startup-Unternehmen Deliveroo boomt, das ist kein Geheimnis. Jetzt zielt der Lieferservice auf eine neue Zielgruppe ab: Firmen. Der Gourmet-Service will zukünftig Essen an die Schreibtische der Arbeitswelt liefern. Das Konzept dahinter: "Deliveroo for Business" - und das weltweit. Laut dem Lieferservice, erfreuen sich bereits zahlreiche Unternehmen an dem Angebot, wie Banken, Medien-, Technologieunternehmen und Anwaltskanzleien.

"Mit unseren Firmenkonditionen haben Unternehmen die Möglichkeit, ihre Mitarbeiter mit gutem Essen zu belohnen. Firmen können sich jetzt noch einfacher das beste Essen von beliebten Restaurants aus der Umgebung ins Büro liefern lassen. Das motiviert nicht nur, sondern ist auch noch gesund", so der deutsche General Manager, Benjamin Rauser. 

Das Beste daran: Der neue Service ermöglicht einen Firmen-Account über den die Bestellungen per Monatsrechnung bezahlt werden können. 

Die hungrigsten Mägen der Arbeitswelt 

Zeitgleich entlarven neue Insights die hungrigsten Mägen bei Deliveroo. Demzufolge, bestellen Mitarbeiter der Tech-Branche und Banker besonders gern bei dem Gourmet-Service. Letztere machen 17 Prozent der Bestellungen aus. Darauf folgt die Medienbranche und Consultingfirmen. 

Außerdem geht aus den Daten hervor, dass Dienstag der beliebteste Tag für Bestellungen an den Arbeitsplatz ist. Die Tech-Branche schwimmt dem Strom entgegen und bestellt gerne freitags genau sowie die Medienbranche, die es sich mittwochs gut gehen lässt.

Im Hinblick auf die Bestellzeit, gibt es deutliche Unterschiede. Die Tech-Branche bestellt erst gegen 21 Uhr. Die Mitarbeiter der Medienbranche hingegen, ordern bereits eine Stunde früher, wogegen die ersten Bestellungen der Banker bereits um 18 Uhr eingehen. 

Zu guter Letzt, der Spitzenreiter unter den Bestellungen: Italienische Küche. Dicht gefolgt von Burger. Die Medienbranche fällt etwas aus dem Rahmen: Asiatisch. Na dann, guten Appetit!  

Deliveroo wurde 2013 von William Shu und Greg Orlowski in London gegründet. Der Lieferservice kooperiert mittlerweile mit über 16.000 Restaurants in über 100 Städten quer durch zwölf Länder.  

Deliveroo liefert jetzt bis an den Schreibtisch

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht