Irmela Schwab, Autorin bei LEAD digital, blickt auf die Woche zurück
Irmela Schwab, Autorin bei LEAD digital, blickt auf die Woche zurück © Foto:W&V

Wochenrückblick | | von Irmela Schwab

Bestellen im Flieger, bekommen im Kofferraum: Neue Business-Modelle auf dem Vormarsch

Not macht erfinderisch. Um beim Kampf um Marktanteile Boden wettzumachen, macht sich Rewe jetzt an Bord der Lufthansa verfügbar. Ein ganzes Regal hat dort nicht Platz, nein. Das Shoppen von Joghurt bis Gemüse-Quiche findet digital statt: Auf ausgewählten Strecken können Fluggäste kostenfrei über das FlyNet-Portal den Lieferservice anwählen, wie im Rewe-Markt um die Ecke einkaufen und den gewünschten Liefertermin wählen. Die Lebensmittel kommen dann in einer gekühlten Box nach Hause.

Eine tolle Sache. Und ein zielgerader Schritt in Richtung digitale Transformation. Nicht nur, weil man jetzt “on the fly" Lebensmittel shoppen kann. Sondern weil Rewe sich damit tausend neue Möglichkeiten erschließt. Kann man schon bei Lufthansa einkaufen, was ist dann in Verbindung mit anderen Orten, anderen Business-Modellen noch alles möglich?

Das zeigt diese Woche auch Outfittery. Als Partner des Pilotprojekt “We Deliver” von Volkswagen und DHL bietet der Curated Shopping die Lieferung seiner Boxen im Kofferraum eines Autos an. Dazu können sich Kunden online auf deliver.we-vw.com bewerben - einige von ihnen bekommen dann für vier Wochen einen Volkswagen Polo zur Verfügung gestellt, der mit der entsprechenden Technik für die Kofferraumzustellung ausgestattet ist.

Bei Bestellung der Outfittery Box gibt man dann einfach die persönliche Car ID in die Zusatz-Adresszeile ein. Am Tag der Lieferung muss das Auto innerhalb Berlins an einem öffentlich zugänglichen Ort geparkt werden. Der Paketzusteller kann das Auto per GPS orten und erhält einen einmaligen und sicheren Zugang zum Kofferraum, um die Box einzulegen. Der Kunde kann jederzeit den Zustellstatus online einsehen. Praktisch: Retouren oder andere frankierte Pakete können vom Paketzusteller gleich mitgenommen werden.

Zugegeben: Das Liefermodell mutet etwas komplizierter an - hat aber dennoch Potenzial. Wie oft ist man nicht zuhause, und verpasst dabei seine Lieferung. Das wichtigste aber: Die Idee ist neu, und gefällt sicherlich vielen jüngeren, aber auch älteren Konsumenten. 

Ob Shopping in der Luft oder Zustellung der Bestellung im Kofferraum  - die beiden aktuellen Beispiele zeigen wie sich tradierte, aber auch jüngere Geschäftsmodelle und das gewisse digitale Etwas anreichern lassen, das neue Zielgruppen anspricht und damit den Weg der  digitalen Transformation ebnet. So einfach kann´s gehen. Unternehmen können sich nun die Frage stellen: Um welche Bereiche kann ich mein Business erweitern? Und welche Partner bieten sich dafür an?

Bestellen im Flieger, bekommen im Kofferraum: Neue Business-Modelle auf dem Vormarsch

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!