Smartfocus | | von Linda Hofmann

5 Gründe, warum virtuelle Beacons besser sind

Beacons stellen für Marken ein unschätzbar wertvolles Werkzeug dar. Davon ist Jess Stephans, Chief Marketing Officer bei Smartfocus, einer Analyseplattform für Digital-Retail-Marketer, überzeugt. Zum einen bietet die Bluetooth-Technologie Einzelhändlern die Möglichkeit, Werbebotschaften und Kaufanreize dem Kunden genau dann auf sein Smartphone zu senden, wenn dieser den entsprechenden Bereich mit der Ware im Laden betritt. Zum anderen können mit ihr die "Konsumwege" der Verbraucher verfolgt werden.

In einem Beitrag für das Branchenmagazin "Multichannel Merchant" erklärt Stephens anhand von fünf Punkten, welche Vorteile virtuelle Beacons, die nur einen Multifrequenz-Funksender benötigen, gegenüber reinen Hardware-Beacons haben. 

1. Virtuelle Beacons sind kosteneffektiv: Beacons, die auf der "alten Technologie" beruhen, benötigen eine aufwendige Hardwareinstallation, teure Wartung, da die Batterien in den physischen Beacons oft erneuert werden müssen, und umfangreiche Infrastruktur. Vituelle Beacons laufen dagegen in erster Linie über die Technologie in den Kundensmartphones, sie benötigen nur einen Plan des Ladens.

2. Einfache Logistik: "Traditionelle" Beacons müssen bei räumlichen Veränderungen oder Änderungen von Kampagnenstrategien einzeln umarrangiert und neu angebracht werden.

3. Schnelligkeit und Genauigkeit: Physische Beacons sind oft auf bis zu drei Meter ungenau und unterliegen schneller Störungen als virtuelle Beacons.

4. Energieleistung: Während "traditionelle" Beacons kontinuierliche Hin- und Herübertragung mit dem Server erfordern, benötigen vituelle Beacons wesentlich weniger Energie, da sie die Sensoren im Smartphone nutzen.  

5. Kompatibel mit iOS and Android: Physische Beacons sind so aufgebaut, dass sie Signale und Botschaften an spezielle Geräte weitergeben, Android und iOS sind nicht von Haus aus kombiniert als Tool verfügbar. Mit virtuellen Beacons müssen sich Einzelhändler nicht mehr zwischen dem einen oder anderen enscheiden bzw. zusätzliche Kosten aufbringen, um beide in ihren Ladenräumen abzudecken, sie funktionieren für iOs und Adroid-Geräte gleichermaßen.

5 Gründe, warum virtuelle Beacons besser sind

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(2) Leserkommentare

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht