Audio Consulting Group |

Zehn Regeln für Musik auf Websiten

Musik auf Websites wirkt. Das besagt eine Abschlussarbeit an der Hochschule Regensburg, die in Zusammenarbeit mit der Audio Consulting Group enstand. Die Ergebnisse zeigen, dass Musik die Aufmerksamkeit gezielt auf Webseiten lenkt und dort zu einer signifikant längeren Verweildauer führt. Zudem stärkt die akustische Untermalung die Markenwahrnehmung.

Außerdem leitet Wilbert Hirsch, Gründer und Kreativchef der Audio Consulting Group, aus der Arbeit zehn goldene Regeln für den Einsatz von Musik auf Websites ab:

Musik und Klang . . .

1. . . . sollten niemals unvermittelt auftauchen.
2. . . . sollten sehr gezielt genutzt werden (nicht inflationär).
3. . . . sollten immer abzuschalten sein (Opt In/Opt Out).
4. . . . sollten einen Mehrwert bieten (Bsp. Navigation, Bestätigungssounds).
5. . . . müssen immer zum Inhalt passen.
6. . . . sollten konsistent (verlässlich) eingesetzt werden.
7. . . . sollten Teil eines akustischen Markendesigns sein.
8. . . . sollten bei der Programmierung der Seite berücksichtigt werden, auch wenn Sie nicht überall eingesetzt werden.
9. . . . Bewegtbilder sollten nicht stumm laufen - es sei denn das Fehlen des Klanges ist Teil der Botschaft.
10.. . . müssen im konkreten Kontext getestet werden.

Zehn Regeln für Musik auf Websiten

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht