DDOW | | von Annette Mattgey

Wohlfühl-Kampagne für Cookies

Gefällige Easy-Listening-Klänge begleiten das Video zur Aufklärungskampagne des Deutschen Datenschutzrats Online-Werbung (DDOW). Damit startet die Online-Werbewirtschaft eine Informationsoffensive für die breite Öffentlichkeit zum Thema nutzungsbasierte Online-Werbung ("Online Behavioral Advertising", kurz "OBA"). Die Initiative weist über Deutschland hinaus und stammt von der European Digital Advertising Alliance (EDAA). Sie zielt darauf ab, Nutzer über die Funktionsweise von OBA aufzuklären und sie zu einem selbstbestimmten Umgang aufzufordern.

Im Zentrum steht das seit einem Jahr europaweit einheitlich verwendete Piktogramm zur Kennzeichnung von OBA-Anzeigen. Per Klick auf die Anzeigen (Beispiel links) werden Nutzer auf eine spezielle Webseite namens www.youronlinechoices.com/de/ geleitet. Hier werden die Kennzeichnung entsprechender Anzeigen und die hiermit zur Verfügung gestellten Transparenz- und Steuerungsinstrumente für die Nutzer erläutert. Für weitergehende Informationen oder Beschwerden über OBA vermittelt die Kampagne den Zugang zum DDOW, der zentralen Institution zur Koordinierung und Durchsetzung der Selbstverpflichtung der Unternehmen in Deutschland. Der DDOW  ist eine Institution der 41 vom Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft ZAW vertretenen Organisationen der Werbewirtschaft in Deutschland. Das Gremium genießt gleichermaßen Anerkennung bei Werbungtreibenden, Webseitenbetreibern (Publisher), Online-Media-Agenturen, und Dienstleistern.

Außerdem können die Nutzer ihre Präferenzen in Bezug auf OBA direkt auf der Website umsetzen. Dass diese Art der Aufklärung etwas bringt, hofft Matthias Wahl, Sprecher des DDOW: "Nutzer, die um diese Zusammenhänge wissen und sich ihrer Steuerungsmöglichkeiten bewusst sind, gehen souverän mit OBA um. Über 1,6 Mio Nutzer haben im Juni - vor dem Start der Kampagne - die zentrale Informations- und Steuerungsplattform der Selbstregulierung besucht, sich kundig gemacht und ihre Wahl getroffen."

Die Kampagne wird zunächst für acht Wochen geschaltet. Eine begleitende Marktforschung wird ihre Wirkung messen und Grundlage nachfolgender Kommunikationsmaßnahmen des DDOW sein. Ziel ist es, in einem ersten Schritt mindestens jeden zweiten deutschen Internetnutzer zu erreichen. Durch die Bereitstellung von Inventar auf ihren Webseiten unterstützen Digi-Unternehmen die Kampagne.

Zu den Unterstützern der Bemühungen des DDOW zählt etwa auch Heiko Genzlinger, Geschäftsführer und  Vice President Sales von Yahoo Deutschland.  „Seit jeher ist es unser Ziel, Nutzern die Inhalte zur Verfügung zu stellen, die für sie persönlich interessant sind. Dazu gehört auch relevante Werbung. Dabei ist es unabdingbar, den Konsumenten ein Höchstmaß an Transparenz zu bieten und sie ausführlich über die Funktionsweise von Online-Werbung und die persönlichen Wahlmöglichkeiten bei interessenbasierten Anzeigen zu informieren“, so Genzlinger. "Die Aufklärungskampagne des DDOW ist in diesem Zusammenhang ein wichtiger Schritt in Richtung Nutzeraufklärung und stellt gleichzeitig einen wertvollen Beitrag zur Transparenz im Web dar.“

Und hier das Video zur Kampagne:

Wohlfühl-Kampagne für Cookies

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht