Dickes Mediabudget | | von Anja Janotta

Starcom beschließt Riesen-Deal mit Twitter

Das Kurznachrichtenportal Twitter hat einen der größten Mediadeals seiner Geschichte abgeschlossen. Starcom MediaVest soll nach Informationen der "Financial Times" einen mehrere hundert Millionen Dollar schweren Vertrag mit Twitter unterschrieben haben. Die Laufzeit: Mehrere Jahre.

Mediakunden von Starcom sind unter anderem Procter & Gamble, Walmart, Microsoft und Coca Cola. Die Werbung auf Twitter soll, wie die Zeitung schreibt, vordringlich mit TV-Spots verknüpft werden. Damit wolle man die TV-Sender zu einer besseren Vernetzung mit den Social Media-Plattformen anregen. Eine Nielsen-Studie hatte jüngst einen Zusammenhang zwischen den Einschaltquoten und Twitter-Meldungen aufgezeigt. Das zeigt, dass auch der Web 2.0-Dienst im Werbe-Mix zunehmend an Bedeutung gewinnt. Twitter sei innerhalb kürzester Zeit von einem Experiment zu etwas wirklich Wichtigem geworden, kommentierte Mediacom-Chefin Laura Desmond den Deal in der Zeitung. Und Twitter-Vorstand Adam Bain, verantwortlich für die weltweiten Einnahmen, hält Twitter mittlerweile für die "Brücke" zum Fernsehen.

Gemeinsam wollen die Werbepartner eine Art "Untersuchungslabor" aufsetzen, das die crossmedialen Werbeeffekte für Marketer untersuchen soll.

Twitter hat wohl im Fernsehgeschäft noch weitere Eisen im Feuer. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg soll der Dienst auch mit mehreren größeren US-Senderketten verhandeln. Unter anderem wolle der Dienst mit Viacom ausloten, inwieweit Videoclips in den Kurznachrichtendienst eingebunden werden könnten, die dann mit Werbung gekoppelt würden. Auch mit Comcast würden Gespräche geführt.

Starcom beschließt Riesen-Deal mit Twitter

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht