Adobe Digital Index | | von Annette Mattgey

Mobile Video-Nutzung hat sich in einem Jahr verdreifacht

Mit der wachsenden Zahl mobiler Geräte werden zunehmend Bewegtbild-Inhalte angeschaut. Der aktuelle Adobe Digital Index Report weist ein Jahresplus von 300 Prozent bei mobilen Videos auf. Die sozialen Medien profitieren abenfalls vom Video-Boom: Auf Facebook werden Video-Inhalte doppelt so oft mit "Gefällt mir" markiert, geteilt oder kommentiert als sonstiger Content. Bei den Werbeformaten geht die Tendenz eindeutig zum Pre-Roll-Ads. Sie werden wesentlich häufiger aufgerufen als Mid-Roll-Ads oder Post-Roll-Ads. „Wir befinden uns an einem Wendepunkt bei der Nutzung von Video-Inhalten und Online-Ads“, sagt Jeremy Helfand, Vice  President Video bei Adobe. „Die Nutzung von digitalen Videos, speziell denen von Sendeanstalten, steigt mit erstaunlicher Geschwindigkeit an. Konsumenten erwarten, dass sie ihre bevorzugten Inhalte auf jedem verfügbaren Gerät abrufen können.“

Adobe wertete  2012 etwa 20 Milliarden gestartete Videos aus sowie zehn Milliarden Ads und mehr als 450 Millionen Facebook Posts im Jahre 2012. Der Anteil gestarteter Videos über mobile Geräte hat sich im vergangenen Jahr um mehr als das Dreifache von drei Prozent auf 10,4 Prozent erhöht. 89,6 Prozent der Videos werden noch immer über  Desktop-Rechner abgerufen. Innerhalb der mobilen Geräte steigen die Video-Abrufe über Tablets am stärksten. Vor allem am Wochenende haben Tablets ihre Hochphase. An Sonntagen finden 17 Prozent der Video-Starts über Tablets statt. Bei Betrachtung aller mobilen Geräte ist die Video-Nutzung an Montagen, Donnerstagen und Sonntagen mit je 16 Prozent am höchsten.

Facebook-User kommentieren, liken und teilen Video-Inhalte zweimal häufiger als anderen Content. Für Marken sind Video-Inhalte geeignete Mittel, um die Interaktion mit ihren Fans zu fördern. Auf Twitter wird dreimal häufiger auf Video-Inhalte von Medienseiten verwiesen, als auf anderen Content.

Die große Chance der TV-Sender

Inhalte von TV-bezogenen Medienseiten werden über alle Geräte hinweg deutlich häufiger bis zum Ende geschaut als solche von nicht TV-bezogene Seiten. Der Traffic über Tablets steigt hier ebenfalls am stärksten. Mobile Video-Klicks steigen zudem speziell bei besonderen Sportevents um das Doppelte, beispielsweise bei den Olympischen Spielen 2012. 90 Prozent der aufgerufenen Mid-Roll Ads wurden nicht abgebrochen, damit liegen sie unter den Video Ads vorne. Bei Post-Roll Ads ist dagegen die Motivation sich durchzuklicken dreimal höher als bei Pre- und Mid-Roll Ads. Konsumenten reagieren im Anschluss an ein Video deutlich stärker auf einen Call-to-action.

Trotz geringerer Abbruchraten bei Mid-roll Ads und höheren Durchklick-Raten bei Post-Roll Ads sind Pre-Roll Ads mit 82 Prozent der Betrachtungen bei Videos mit einer Länge von mehr als zwei Minuten immer noch führend unter den Video-Ads. Videos mit einer Länge von mehr als zwei Minuten verzeichnen sowohl geringere Abbruchraten bei den Ads als auch höhere Durchklick-Raten verglichen mit solchen, die kürzer als zwei Minuten sind.

Der gesamte Report kann auf der Adobe-Webseite heruntergeladen werden.

Mobile Video-Nutzung hat sich in einem Jahr verdreifacht

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht