Adobe Digital Index Report | | von Tobias Weidemann

Mobile Hoffnungsträger: Mehr ROI auf dem Tablet(t) serviert

Adobe hat den aktuellen Digital Index Report vorgestellt, der aktuelle Such-Trends im internationalen Kontext analysiert. Die wichtigsten Ergebnisse: Im zweiten Quartal 2012 wachsen bezahlte Suchanwendungen über sämtliche Branchen hinweg. Niedrigere CPC-Werte und ein wachsender ROI zeigen das weiter vorhandene Potenzial des Online-Marketing.

Trotz der unsicheren wirtschaftlichen Lage bleibt das Wachstum im Online-Marketing in den drei untersuchten Märkten Deutschland, Großbritannien und den USA stabil. Die Spendings wuchsen im Vergleich zum Vorjahr zwischen 12 Prozent (Deutschland) und 18 Prozent (UK). Während das Klickvolumen in diesem Zeitraum in Deutschland um rund ein Drittel anstieg, sanken die Costs per Click um zwölf Prozent.

 

Interessant vor allem: Tablets machen Nutzern und Marketern offenbar gleichermaßen Spaß. In der Conversion bei E-Commerce-Sites sind die Conversion Rates bei Tablet-Nutzung 20 Prozentpunkte höher als auf dem klassischen PC oder Notebook. Auf den ersten Blick enttäuschend dagegen die Conversion bei Smartphones. Sie liegt in den USA bei gerade einmal 58 Prozentpunkten (und in Deutschland und Großbritannien bei 63 Prozentpunkten der PC/Notebook-Nutzung). Allerdings sollte in diesem Zusammenhang auch berücksichtigt werden, dass Nutzer sich unterwegs oftmals auch  informieren, während sie den eigentlichen Kaufprozess später in Ruhe von daheim erledigen.

 

Die Werte unterscheiden sich über die Branchen hinweg übrigens nur geringfügig (hier nur Zahlen aus den USA verfügbar). Bemerkenswert ist aber, dass der ROI (bezogen auf die USA) mit 168 Prozentpunkten bei Tablets und immerhin noch 103 Prozentpunkten bei Smartphone-Käufen signifikant höher ist. Das verwundert nicht – schließlich sind es bislang vor allem zahlungsbereite Early Adopter-Zielgruppen, die über derartige Devices verfügen (insbesondere im Tablet-Markt). Unternehmen sollten daher berücksichtigen, dass der Tablet-Markt zwar erst nach und nach eine relevante Größe erreichen wird, dass dann aber attraktive ROIs bei niedrigen CPCs winken.

Wohin die Reise beim Facebook-Marketing geht, haben die Initiatoren der Adobe-Studie ebenfalls untersucht: Um 338 Prozentpunkte gestiegen sind die Investments in diesen Marketing-Kanal. Die Marken bemühen sich also verstärkt darum, Facebook als attraktiven Marketingkanal zu nutzen. Facebook selbst tut dabei alles, um für Marketer ein attraktives Marketing-Umfeld zu schaffen (z. B. durch die Timeline und neue Werbeformen).

Mobile Hoffnungsträger: Mehr ROI auf dem Tablet(t) serviert

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht