Brancheneinblick | | von Annette Mattgey

Diese Trends haben selbst Profis überrascht

Die neuen, nachhaltigen und großen Trends liegen nicht einfach so vor unseren Augen. Dafür ist die digitale Welt viel zu komplex und zu schnell. Selbst Digital-Profis werden zuweilen überrascht: „Ganz vorn im Ranking der erstaunlichsten Entwicklungen liegen all die, die nicht vorhersehbar waren, weil sie Märkte und Mediennutzung grundlegend verändert haben“, sagt etwa Ulrich Kramer, Geschäftsführer der Pilot Group. Im Sonderheft von LEAD digital, „Blick zurück in die Zukunft“ (EVT: 2.11.) nennt er als Beispiele Facebook, das iPhone-Interface oder die Apps. Dirk Kleine, Executive Producer & Director von MSN fügt „Public Content“ hinzu – oder „die Tatsache, dass private Nutzer über Plattformen wie Facebook und Youtube so immens viel Content teilen.“

Christoph Schuh, Vorstand Tomorrow Focus, spricht für die gesamte Branche, die in den vergangenen zwölf Monaten von der Geschwindigkeit, mit der die Nutzung vom stationären Internet auf mobile Devices abwandert, überrascht wurde „Das führt zum Umdenken von Prozessen und Monetarisierungsüberlegungen in der gesamten Organisation.“ Ein weiterer Punkt ist der rasante Einzug des Bewegtbildes ins Internet. „Das Interesse an Online-Werbung wuchs schneller als das angebotene Inventar. Die neue Herausforderung: für Online- und TV-Bewegtbild eine gemeinsame konvergente Währung zu schaffen“, meint Lothar Prison, Chief Digital Officer bei Vivaki.

Thema im LEAD digital-Special sind auch die prägenden Trends: „Alles wird personalisiert – gewaltige Mengen an Daten werden viele Geräte und Objekte schlauer machen. Das schafft Intelligenz und enorme Möglichkeiten für die Personalisierung mit dynamischen, maßgeschneiderten Inhalten und Produktvorschlägen.“ Das sagt etwa Jason Warnes, General Manager von AKQA Berlin. Auf Seite der Werbungtreibenden heißt das Targeting in Echtzeit oder „das Zusammenspiel aus Audience-Targeting, basierend auf sowohl online wie auch offline erhobenen Daten, mit Data-Trading und der Automatisierung von Media-Buying- und -Selling-Prozessen.“, erklärt Frederike Voss, Country Manager Central Europe AppNexus. Aber auch wenn Daten das Öl der Zukunft sind „die Globalisierung von Daten und die damit verbundenen Fragen hinsichtlich Datenschutz und Dateneigentum werden ein Thema. Daneben verändern sich die Machtstrukturen durch globale Konzentrationsprozesse auf immer weniger Anbieter“, hebt Jochen Rabe, Geschäftsführer von Neu.de hervor.

Mehr zu den Trends sowie einen Rückblick auf vieles, was heute erst zum Trend wurde, lesen Sie in „Blick zurück in die Zukunft“, dem Sonderteil der aktuellen LEAD digital Nr.22/2012, die am Freitag, 2.11.2012, erscheint.

Diese Trends haben selbst Profis überrascht

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht