Per Targeting werden die  potenziellen Kandidaten herausgefiltert.
Per Targeting werden die potenziellen Kandidaten herausgefiltert. © Foto:Screenshot Monster.de

Social Job Ads | | von Anja Janotta

Wie Monster auf Facebook Bewerber sucht

Die Online-Job-Börse Monster geht künftig auch zielgerichtet im Social Web fischen, um für ihre Kunden geeignete Job-Bewerber zu finden. Die Werbeform Social Job Ads spielt Stellenanzeigen nun auch auf Facebook aus. Man könne so 27 Millionen Facebook-Nutzer zielgerichtet ansprechen, heißt es. Seit Januar gibt es die Social Job Ads schon für US-Unternehmen, nun wird der Service auch in Deutschland eingeführt.

Die entsprechenden Stellenanzeigen werden jeweils in den Timelines von Facebook-Nutzern angezeigt. Basis ist ein optimiertes Targeting, das die Informationen und die gewünschten fachlichen Qualifikationen aus der Stellenanzeige ermittelt, sie analysiert und dann anhand dieser Anforderungen Facebook-Nutzer mit dem passenden Profil identifiziert. Dann wird ein Facebook-Post mit zentralen Angaben aus der Stellenanzeige erstellt, der wiederum direkt in den Timelines der Nutzer ausgespielt wird. Der Post enthält Verlinkungen zum Unternehmensprofil auf Facebook und zur kompletten Stellenanzeige auf Monster. Recruiter können, so Monster, ihre Anzeigen direkt an die Gruppe ausgewählter Kandidaten senden, die Facebook aktiv nutzen, aber bislang nicht dem Unternehmensprofil folgen. Die Job-Börse übernimmt dabei die Gestaltung der Anzeige.
           
"Mit den Monster Social Job Ads revolutionieren wir die Möglichkeiten für Unternehmen, Talente über soziale Medien anzusprechen, die bisher nur schwer zu erreichen waren," erläutert Marc Irmisch, Vice President General Manager von Monster in Deutschland. "Die Kunden, die an der Beta-Phase Anfang des Jahres teilgenommen haben, geben uns positives Feedback zu den Ergebnissen."

Wie Monster auf Facebook Bewerber sucht

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht