Die meisten Stellenanzeigen registrierte der Monitoring-Dienst 2015 von Robert Bosch.
Die meisten Stellenanzeigen registrierte der Monitoring-Dienst 2015 von Robert Bosch. © Foto:Jobfeed

Stellenanzeigen | | von Anja Janotta

Online-Job-Markt: Gesucht werden vor allem ITK-Spezialisten

Der Online-Job-Markt boomt. 13,4 Millionen Stellenanzeigen wurden insgesamt im vergangenen Jahr online veröffentlicht. Das zeigt ein aktueller Bericht des Monitoring-Dienstleisters Jobfeed. Ohne die Anzeigen für Nebenjobs, Praktika, freiberufliche Tätigkeiten und Volontariate bleiben von den 13,4 Millionen immer noch 12,7 Millionen Stellenanzeigen übrig. Tatsächlich wurden aber viele Stellen doppelt ausgeschrieben: Wenn man die Doppelungen herausnimmt, sind noch 6,4 Millionen Stellenausschreibungen übrig. Demnach wird statistisch jede Anzeige auf 1,9 Websites veröffentlicht. Damit ist die Doppeltbelegung eher rückläufig, denn noch im zweiten Quartal 2015 lag dieser Multiplikator bei 2,2.

Trotzdem scheint die Nachfrage deutlich zu steigen: Im Vergleich zum Vorjahr hat Jobfeed 2,2 Millionen mehr Stellenanzeigen in 2015 gefunden. Dies läge, so der Dienstleister, zum einen daran, dass stetig mehr Websites von Jobfeed analysiert werden, aber auch an Marktveränderungen.

51 Prozent aller Stellenanzeigen in 2015 stammten von Personalberatern, Vermittlern oder Headhunter. Stellenanzeigen, die direkt vom Unternehmen veröffentlicht werden, suchen vordringlich nach Software Engineers, kaufmännischen Angestellten sowie nach Auszubildende, Praktikanten und Trainees. Die meisten Stellenangebote erfassten die Statistiker aus Bayern - 19 Prozent entfielen darauf, allerdings mit leicht rückläufiger Tendenz (absolut minus 1,8 Prozentpunkte). Gefolgt wird das in der Bundeslandauswertung von Nordrhein-Westfalen mit 17,6 (plus 1,8 Prozent) und Baden Württemberg mit 16,8 Prozent (minus 3,0 Prozentpunkte). Zum Vergleich: Das Schlusslicht Saarland stellt nur einen 0,6 Prozent-Anteil.

Die Berufsgruppe, die am meisten per Online-Anzeige gesucht werden, sind der Erhebung zufolge Informations- und Kommunikationsjobs (11,3 Prozent), Administration und Kundenbetreuung (11,2 Prozent) sowie Verkauf und Handel (9,2 Prozent).

Am meisten Stellenanzeigen wurden laut Jobfeed in 2015 von Robert Bosch veröffentlicht. Der Konzern hat insgesamt über 19.000 Inserate geschaltet (ohne Duplikate). Auf  dem zweiten Platz rangiert die Deutsche Bahn mit über 12.000 Stellenanzeigen in 2015 sowie Daimler mit ca. 11.000 Stellenanzeigen. Ein weiterer Konzern mit über 10.000 Stellenanzeigen ist die Rewe Group. Auf den weiteren Plätzen folgen die Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und weitere große bekannte Arbeitgeber, wie Siemens, Continental und Johnson & Johnson.

Online-Job-Markt: Gesucht werden vor allem ITK-Spezialisten

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht