Monster-Chef Marc Irmisch-Petit.
Monster-Chef Marc Irmisch-Petit. © Foto:Monster

Employer Branding | | von Annette Mattgey

Monster weitet Kampagnen-Radius auf Facebook und Instagram aus

Kandidaten stellen heute höhere Anforderungen an Unternehmen als noch vor einigen Jahren – sie wollen sich vor der Bewerbung umfassend informieren und auch die Werte und Kultur der Unternehmen kennenlernen. Die bevorzugten Kanäle junger Menschen sind Facebook und Instagram. Daher führt Monster mit den "Social Brand Campaigns" ein neues Kampagnenformat ein.

Die Kampagne wird auf Facebook und Instagram ausgespiel. Basis ist dabei der Link zum bei Monster hinterlegten Employer-Branding Profile bzw. zu der Karriereseite des Unternehmens. Die Motive können neben Bildern auch Bilder-Karusselle und Videos beinhalten. Über den direkten Link ist es auch auf mobilen Endgeräten einfach, die Informationen direkt am Gerät anzusehen. 

Das Targeting lässt sich in verschiedenen Dimensionen passend zu den aktuell gesuchten Jobprofilen verfeinern. Außerdem lassen sich unterschiedliche Laufzeiten wählen (drei, sechs, zwölf Monate).

"Die Arbeitgeber müssen heute auch Vermarkter ihres Unternehmens bzw. ihrer Arbeitgebermarke sein, was bedeutet, dass sie weit über die Job-Bewerbung hinaus auch die Employer Brand fördern", sagt Marc Irmisch-Petit, Vice President General Manager CE, Monster.

"Jeder Marketing-Experte konzentriert sich heute darauf, die sozialen Plattformen bestmöglich zu nutzen, und wir bringen jetzt neue Produkte auf den Markt, die genau diese Art von Vermarktung für Recruiter ermöglichen. Der Druck, qualifizierte Mitarbeiter und Top-Performer einzustellen, wird größer und Monster bietet Unternehmen nun den entscheidenden Vorteil in diesem wettbewerbsgetriebenen Umfeld."

Verlängerung auf Instagram

Neu im Monster-Angebot ist die Schaltung bei Instagram. In der Buchung inklusive ist die automatisierte Aufbereitung der Anzeige für den jeweiligen Kanal und das Targeting anhand der ausgewählten Kriterien. Mehr Infos zu den "Social Job Ads" stehen hier und zu den "Social Brand Campaigns" finden Sie hier auf der neuen Produktseite.

 

 

Monster weitet Kampagnen-Radius auf Facebook und Instagram aus

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!