Markus Sekulla bloggt aus den USA | | von Markus Sekulla

Mit 15.000 Dollar zum Recruiting-Ruhm: Traumarbeitgeber Thinkparallax

Was macht einen "Traumarbeitgeber" aus? Schwere Frage. Thinkparallax, eine elfköpfige Kreativagentur aus dem Süden Kaliforniens, bekommt diese Bezeichnung in den letzten Tagen häufiger zu hören.

"Traumarbeitgeber" - Aber warum?

Thinkparallax gibt jedem Mitarbeiter die Möglichkeit, sich einen Reisewunsch zu erfüllen. Dafür gibt es einen Tag bezahlten Urlaub mehr und vor allen Dingen ein Budget von 1.500 US-Dollar. Geld und frei gibt es, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt werden:

-   Es muss ein Reiseziel sein, das der/die Mitarbeiter/in vorher noch nicht besucht hat.

-   Die Reise muss zwischen September und Dezember 2014 angetreten werden.

-   Man muss auf dem Unternehmens-Blog von der Reise berichten.

-   Das Reiseziel muss außerhalb der "Comfort-Zone" liegen. Nein, gemeint ist kein Kriegsgebiet, aber eben auch kein Verwandtenbesuch.

-   Niemand darf den anderen aus der Agentur das Ziel vor Antritt verraten. Dies soll erst nach und nach über Hinweisfotos auf den Facebook- und Instagram-Seiten der Firma als Ratespiel enthüllt werden.

Auf der Website der Agentur wird "PARALLAXploration" - so der Name der Aktion - von CEO Jonathan Hanwit wie folgt erklärt:

"Rather than send employees to conferences or a local museum, we thought, what if our whole team is 'forced' to travel to a place they’ve never been, to immerse themselves in a new culture and gather inspiration?"

Edison in Berlin, Maddie in Neuseeland, Anna in Machu Picchu.

Ob tatsächlich die Quelle der Inspiration bei jedem einzelnen sprudelt, bleibt abzuwarten. Was sicher sprudelt, das ist das Interesse an der Firma, da die Aktion zurzeit auf vielen US-Websites gefeiert wird. In den ersten Wochen hatte lediglich eine lokale Zeitung berichtet. Das nationale Interesse wurde dann schlagartig durch einen Artikel auf fastcompany.com geweckt.

Jonathan Hanwit berichtet mir am Telefon über das durchweg positive Echo in den Social-Media-Netzwerken und über sein überquellendes Postfach. Ein wichtiger Punkt für das Thema Employer Branding: Es sind mehr als 300 Bewerbungen bei der Firma eingegangen, auch aus Teilen der USA, aus denen man bislang keine Interessenten hatte. Ein Posten für einen Projektmanager seischon so gut wie besetzt, so Jonathan. Die maximalen Kosten der Aktion: 15.000 Dollar plus zehn bezahlte Urlaubstage. Klingt überschaubar.

Fraglich, ob ähnliche Aktionen auch für Unternehmen mit (deutlich) höheren Mitarbeiterzahlen möglich oder sinnvoll sind. In Großunternehmen müsste man wohl schon alleine für die anfallende Koordination eine neue Stelle besetzen.

Persönlich finde ich es eine tolle Möglichkeit für die Mitarbeiter der Agentur. Anna, die die Ruinenstadt Machu Picchu in Peru besucht hat, schreibt in ihrem Blogbeitrag: "PARALLAXploration gave me the perfect opportunity to cross off one inspiring place from my bucket list." Wer kann das schon von seinem Arbeitgeber behaupten…?

Markus Sekulla ist einer der "Digital Leader", einem Kreis von Bloggern, die ihre Meinungen und Kommentare via LEAD digital verbreiten. Mehr zum Autor und den weiteren Mitgliedern der "Digital Leader" lesen Sie hier auf der Übersichtsseite.

Mit 15.000 Dollar zum Recruiting-Ruhm: Traumarbeitgeber Thinkparallax

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht