Die üblichen Verdächtigen: Unter den Top-Speakern der CES sind auch 2018 nur Männer
Die üblichen Verdächtigen: Unter den Top-Speakern der CES sind auch 2018 nur Männer © Foto:CES (Screenshot)

CES 2018 | | von Irmela Schwab

Gender-Debatte: Keine Frauen bei der CES

Bei der Consumer Electroncis Show (CES) ist die große Bühne vor allem für Männer reserviert. In den vergangenen Jahren standen dort Daimler-Boss Jürgen Zetsche, Intel-CEO Brian Krzanich und Gary Shapiro, Chef der Consumer Technology Association (CTA), die die CES veranstaltet. Eine eingeschworene Männer-Gemeinde. Für die sechs Top-Keynotes sind viele dieser bekannten Gesichter auch im Januar 2018 zu sehen.

Für diese Auswahl wurde das Tech-Event, das einmal jährlich in Las Vegas die neuesten Gadgets und Innovationen rund um Entertainment-Geräte zeigt, nun scharf kritisiert. Dass Frauen in Führungspositionen einnehmen und sichtbar werden, ist ein Trend, der mittlerweile die ganze Welt beschäftigt. Mindestens genauso wie die Hardware der CES.

Die Debatte wurde von der Plattform "Gender Avenger" mit ihrer Gründerin Gina Glantz Ende November angestoßen. Für eine Show die sich als "weltweiter Treffpunkt für alle die das Business mit Consumer Technologie antreiben" vermarktet, bedeute "für alle" offenbar "für alle Männer", so heißt es dort. Glantz´ Appell: "Ihr habt noch fünf Wochen um das zu begradigen, CES!"

Doch das Problem, das sich stellt, ist altbekannt. Bei der CTA schildert man es so: Alle Keynote-Speaker müssten nun mal Präsidenten oder CEOs großer Firmen sein. „Die Auswahl an Frauen in Top-Positionen ist einfach sehr begrenzt, so ärgerlich das auch ist. Das stört auch uns. Die Tech-Industrie und jede andere Industrie auch muss sich mehr anstrengen", schreibt Karen Chupka, Senior VP, CES & Corporate Business Strategy bei der CTA in einem Blogpost.

Dem Einwurf, der Veranstalter könnte die Kriterien schließlich selbst verändern, anstatt die Industrie dafür an den Pranger stellen, gilt für die CTA nicht. Die Kriterien zu senken, wäre kontraproduktiv für ein globales Event wie die CES. Kein Unternehmen, so das Argument, würde sich dann mehr engagieren.

Gender-Debatte: Keine Frauen bei der CES

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!