Augen auf bei der Branchen-Wahl: Sie spielt bei der Bezahlung eine mindestens ebenso große Rolle wie Ausbildung und Funktion.
Augen auf bei der Branchen-Wahl: Sie spielt bei der Bezahlung eine mindestens ebenso große Rolle wie Ausbildung und Funktion. © Foto:Jobware

Jobware-Studie | | von Annette Mattgey

Gehaltsreport: In der Cloud verdient man das meiste

Wer für einen Internet-Provider oder einen Cloud-Anbieter arbeitet, trägt die dickste Lohntüte nach Hause. Bis zu 75.435 Euro brutto (ohne Zusatzleistungen) sind im Durchschnitt pro Jahr drin. Knapp gehalten werden dagegen alle, die was mit Medien machen. Hier werden die miesesten Gehälter bezahlt, sagt der B2B-Gehaltsreport von Vogel Business Media in Kooperation mit dem Online-Stellenmarkt Jobware.

Die Chemische Industrie / Pharmazeutische Industrie folgt auf Platz 2 mit einem Brutto-Gehalt von 74.660 Euro. Die Automobil- und Zulieferindustrie landet auf Platz 3 mit 72.076 Euro. Ein hohes Gehaltsniveau erreichen auch die Automatisierungstechnik / Elektrotechnik (71.975 Euro) und IT-Hersteller (69.833 Euro).

Geknausert wird dahingegen bei den IT-Distributoren / Großhändlern: Mit 47.826 Euro (ohne Zusatzleistungen) bezahlen sie die niedrigsten Gehälter. Hochschulen / Universitäten landen auf Platz 2 der Flop-Branchen mit 48.985 Euro. Platz 3 belegt das Gesundheitswesen mit einer Brutto-Vergütung von 49.261 Euro. Es folgen Laboratorien (49.414 Euro) sowie Verlage / Medien (50.467 Euro).

In Bayern blüht die Spezlwirtschaft

Unterschiede belegt der B2B-Gehaltsreport auch hinsichtlich der Bundesländer. Im Süden geht es besonders üppig zu. Mit einem durchschnittlichen Brutto-Jahresgehalt von 65.428 Euro (ohne Zusatzleistungen) belegt Baden-Württemberg die Poleposition im bundesweiten Gehaltsvergleich.

09022016_Jobware Gehaltskarte

Dass Kollegen auch Freunde sein können, bestätigen 45,9 Prozent der Bayern. Sie landen mit 64.694 Euro auf Platz 2 im Gehaltsvergleich. Auf Platz 3 folgen die Hessen mit 64.535 Euro. Es folgen Nordrhein-Westfalen (63.496 Euro) und Hamburg (62.965 Euro).

Der geringste Durchschnittslohn wird in Sachsen (43.547 Euro) gezahlt, gefolgt von Mecklenburg-Vorpommern (44.830 Euro), Brandenburg (45.730 Euro), Thüringen (45.815 Euro) und Sachsen-Anhalt (50.543 Euro). Dass Kollegen in der Regel keine Freunde sind, davon sind 63,6 Prozent der Thüringer überzeugt.

Die Erhebung erfolgte unter 5.000 Usern mittels eines Online-Fragebogens von Juli bis Oktober 2015 auf den Webseiten von Vogel Business Media, über 5.000 Entscheider aus Industrie, IT und Handel haben sich an der Umfrage beteiligt.

Gehaltsreport: In der Cloud verdient man das meiste

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(1) Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht