Erste virtuelle Filiale: Berater kommt in 3D
© Foto:Unternehmen

Manpower | | von Annette Mattgey

Erste virtuelle Filiale: Berater kommt in 3D

Wer Tipps für seine Karriere braucht, einen Job sucht oder den Arbeitsplatz wechseln will, bekommt bei Manpower zukünftig Auskunft von einem Berater in 3D - zumindest in dem Pilotprojekt in Wiesbaden. Die virtuelle Zweigstelle wird von einem Mitarbeiter im Frankfurter Manpower-Büro betreut. Dieser erscheint dabei nicht einfach nur zweidimensional auf einem Computerbildschirm, wie etwa bei Skype, sondern als dreidimensionales Bild auf einer Glasscheibe, das von einem speziellen Fernsehgerät darauf projiziert wird. Der Besucher unterhält sich mit dem Berater, als säße er direkt vor ihm.

Die ManpowerGroup hat für ihre virtuelle Niederlassung einen Raum in der Berlitz Sprachschule in Wiesbaden angemietet, um dort auch Laufkundschaft anzusprechen. Die virtuelle Beratung ergänzt so die bereits vorhandene Niederlassung in der hessischen Landeshauptstadt. "Mit der 3-D-Technologie wollen wir neue Wege beschreiten und innovative Möglichkeiten in der Jobvermittlung ausprobieren", sagt Vera Calasan, Chefin der ManpowerGroup. "Wird die virtuelle Karriereberatung gut angenommen, sind weitere Standorte dieser Art in ganz Deutschland denkbar." Interessenten können die virtuelle Niederlassung spontan ohne Termin besuchen. Sie ist von montags bis freitags zwischen 8 und 16 Uhr geöffnet.

Erste virtuelle Filiale: Berater kommt in 3D

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(1) Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht