Ihr Buchtitel "Lean in" gab den Anstoß für die weltweiten Netzwerktreffen der "Lean-In-Circles".
Ihr Buchtitel "Lean in" gab den Anstoß für die weltweiten Netzwerktreffen der "Lean-In-Circles". © Foto:Facebook

Lebensführung | | von Annette Mattgey

Das hat sich Sheryl Sandberg für 2016 vorgenommen

Es ist bloß ein kleines Vorhaben, kann aber den Blick auf das eigene Leben stark verändern. Facebook-Topmanagerin Sheryl Sandberg hat ein sehr schweres Jahr hinter sich. Eine Übung, die ihr durch die tiefsten Täler geholfen hat, will sie 2016 fortführen.

Im vergangenen Frühjahr hatte sie überraschend ihren Mann Dave verloren. Ihre Trauer machte sie in einem sehr bewegenden und vielfach geteilten Blog-Post öffentlich. Nun resümiert sie, was ihr in diesem anstrengenden Jahr geholfen hat, weiterzumachen.

Eine große Stütze waren ihr ihre Freundinnen, die trotz großer Entfernung für sie da waren und sie nicht nur in ihrer Trauer im Arm gehalten haben, sondern mit ihr mitweinten. Das wünscht sie in ihrem aktuellen Blog-Post auch ihren Followern. "Wir alle brauchen Menschen, die uns ermutigen, an uns glauben und uns daran erinnern, dass wir nicht alleine sind. Gerade für Frauen kann diese Art Unterstützung besonders wichtig sein, um ihr Leben zu meistern und ihre Ziele zu verfolgen." Wem es dabei an eigenen Freunden mangelt, kann sich einem der "Lean-in-Circles" anschließen, die sich mit Reminiszenz an den Buchtitel von Sandbergs Ratgeber-Buch gegründet haben. In 120 Ländern gäbe es inzwischen um die 25.000 Clubs.

Für den täglichen Kampf um Motivation und Lebensfreude hat sie jedoch noch einen weiteren Tipp parat: Jeden Abend drei Dinge zu notieren, für die man dankbar ist. Diesen Rat hat sie selbst nach dem Tod ihres Mannes von einem Freund bekommen. Allerdings hat sie sich in der akuten Trauerphase sehr schwer damit getan. Schon "eine Tasse Tee machen" zählte für Sandberg zu den positiven Vorkommnissen des Tages. Mit dieser Haltung will sie nun ins neue jahr gehen und sich jeden Abend erfreuliche Momente aufschreiben. Freude sei der ultimative Akt der Auflehnung gegen den Tod, zitiert sie U2-Sänger Bono.

Auch ihr Chef Mark Zuckerberg hat sich für 2016 etwas vorgenommen. Sein Vorhaben könnte nicht nur für sein Privatleben Bedeutung haben, sondern auch für sein Geschäft.

Das hat sich Sheryl Sandberg für 2016 vorgenommen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht