Die Idylle täuscht: Heimarbeiter haben deutlich längere Arbeitszeiten.
Die Idylle täuscht: Heimarbeiter haben deutlich längere Arbeitszeiten. © Foto:W&V

DIW-Studie | | von Anja Janotta

Beim Home Office ist Deutschland noch nicht einmal Mittelmaß

Deutschland liegt in Sachen Home Office deutlich unter dem  europäischen Schnitt. Nur zwölf Prozent aller abhängig Beschäftigten hierzulande arbeiten - zumindest gelegentlich - von zu Hause aus. Und das, obwohl dies bei 40 Prozent der Arbeitsplätze theoretisch möglich wäre. Das besagt eine neue Studie des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW).

Während in den Niederlanden der Anspruch auf Heimarbeit sogar gesetzlich vorgeschrieben ist, stellen sich deutsche Chefs oft noch quer. Würden sie umdenken, könnte der Anteil der Heimarbeiter auf über 30 Prozent steigen, besagt die Studie. Auf besonders geringe Akzeptanz stößt Heimarbeit im Finanzsektor und in der öffentlichen Verwaltung.

Der Studie zufolge sind vor allem gut qualifizierte, vollzeitbeschäftigte Arbeitskräfte an Heimarbeit interessiert. Unabhängig vom Familienstand übrigens: Bei Singles ist der Wunsch nach Home-Office-Tagen genauso groß wie bei Alleinerziehenden. Ebenso gebe es auch keine nennenswerten Unterschiede zwischen den Geschlechtern, so die Autoren.

Heimarbeiter kommen oft auf weit überdurchschnittlich lange Arbeitszeiten und nicht selten leisten sie unbezahlte Mehrarbeit. Trotzdem sind sie mit ihrer Arbeit zufriedener als andere Arbeitskräfte – insbesondere als jene, die sich Heimarbeit wünschen, aber nicht ausüben dürfen. 40,6 Stunden pro Woche arbeitet der Heimarbeiter - während sein Vor-Ort-Kollege im Schnitt nur 36,2 Stunden pro Woche dort ist. Allerdings sind es auch mehr Vollzeitbeschäftigte, die zuhause sind. Jeder siebte Vollzeitbeschäftigte macht Homeoffice, aber nur jeder zehnte Teilzeitbeschäftigte. Doch auch bei den Vollzeitkräften ist die Arbeitszeit höher: 46 Stunden im Schnitt arbeiten sie vom Homeoffice aus - drei Stunden mehr als der Durchschnitt aller Vollzeitbeschäftigten.

2014 arbeitete in Deutschland nur knapp jeder achte Arbeitnehmer gelegentlich oder öfters von zu Hause aus. In Schweden, Island, Luxemburg, Dänemark, Frankreich und Großbritannien ist Home Office weiter verbreitet. In Island liegt der Anteil sogar bei über 30 Prozent, in Schweden bei 27 Prozent.

Beim Home Office ist Deutschland noch nicht einmal Mittelmaß

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(6) Leserkommentare

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht