Lesetipp | | von Annette Mattgey

Wie McDonald's Social Media organisiert

Mehr als 430.000 Tweets gehen täglich an die Adresse von McDonald's. Kein Wunder, das der Burger-Brater eine ganze Armada von Agenturen beschäftigt: Golin Harris, DDB, OMD sowie zahlreiche Experten im eigenen Haus. Allerdings lässt sich deren Zahl kaum beziffern, gesteht Rick Wion, Social Media Direktor bei McDonald.

“Wir haben ein Twitter-Team, dass wir mit Mitarbeitern aus dem ganzen Unternehmen bestücken, die mehr über Social Media lernen wollen", erklärt Wion. Es gibt keinen formalisierten Prozess, um Teil des Social Media-Teams zu werden. Wer sich neben seinem "normalen" Job noch um Social Media kümmern will, kann sich einfach an Wion wenden. Derzeit betreibt McDonald's Auftritte bei Twitter, Facebook, Instagram, Pinterest, Google Plus, Vine und jüngst bei Snapchat. Alleine in den USA folgen 32 Millionen Menschen McDonald's via Social Media.

Allerdings musste auch McDonald's dazulernen. Mit der Wahl seiner Hashtags hatte der Franchiser nicht immer Glück. Am bekanntesten sind wohl die #McDStories, wo die User statt Lobeshymnen Witze und kritische Äußerungen posteten.

Heutzutage ist McDonald's besser auf Krisen vorbereitet: "Wir haben eine 'Spielanweisung' geschrieben, die Richtlinien für Antworten enthält sowie ein einfaches Ampel-System", erzählte Kim Musgrave, Abteilungsleiterin bei McDonald’s, kürzlich gegenüber Social Media Today.

Wie die erste Snapchat-Kampagne aussieht, lesen Sie hier im vollständigen Text  bei "The Drum"

Wie McDonald's Social Media organisiert

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(1) Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht