Was Sie von H&M und Zara für Ihren Facebook-Auftritt lernen können
© Foto:Unternehmen

Comscore | | von Annette Mattgey

Was Sie von H&M und Zara für Ihren Facebook-Auftritt lernen können

Die Bekleidungsindustrie ist einer der fleißigsten Facebook-Nutzer - hier gibt es immer etwas anzukündigen oder zu zeigen. Jetzt haben Comscore und Facebook die Auftritte von H&M, Zara, La Redoute, ASOS und Topshop analysiert. Untersucht wurden die drei größten Onlinemärkte in Europa - Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Die Modemarken wurden aufgrund ihrer Bekanntheit und ihres Facebook-Engagements gewählt. 

Facebook wird von den europäischen Internet-Usern geliebt - sie verbringen dort immer mehr Zeit. Comscore hat noch genauer hingeschaut und eine starke Verbindung zwischen Facebook und dem Fashion-Bereich gefunden.Textilien, Bücher, Musik, Sport und Luxuswaren werden gerne von Facebook-Usern online angesurft. Mode hatte mit 120 Millionen Usern das größte Publikum. Knapp 40 Prozent aller Facebook-Mitglieder schauen sich Mode-Seiten an, d.h. die Wahrscheinlichkeit, dass Facebook-Nutzer solche Links anklicken liegt um 20 Prozent höher als beim Durchschnitts-Onliner. Damit ist es gerade für Firmen aus diesem Bereich wichtig zu wissen, wie man mithilfe von Facebook, Zielgruppen erreichen und potenzielle Kunden gewinnen kann. 

In den drei untersuchten Ländern fällt 32 Prozent der verbrachten Facebook-Zeit auf die Homepage mit ihrem Newsfeed. Am zweitlängsten werden Fotos angeschaut. Damit ist der Newsfeed der Ort, wo die Nutzer Markenbotschaften und -Posts wahrnehmen.

18072012_Grafik_1

Doch der Effekt der Marken-Posts erreicht auch die Freunde der Fans: Wenn die Fans einen Beitrag "liken", taucht er im Newsfeed und damit auch bei den Freunden auf. Damit kann eine Marke schnell ihre Reichweite vergrößern und sich eine neue Zielgruppe erschließen. Den Modehändlern gelingt es so, ihre Marketingbotschaft an bis zu 44 Freunden von jedem ihrer Fans weiterzugeben.  Nachdem einige der betrachteten Marken mehr als zehn Millionen Fans haben, sind das durchaus ansehnliche Mengen. Bei La Redoute und H&M ist das weitestmögliche Publikum etwa 20- bis 30-mal größer als die Fan-Basis.

Freunde von Fans haben oft leicht unterschiedliche demografische Merkmale. Wer das weiß, kann ihnen passende Angebote zukommen lassen und sie in den Laden oder den Online-Shop locken.So sind die La Redoute-Fans in Frankreich generell älter als der Onliner-Duchschnitt, ihre Freunde wiederum sind jünger als der französische Durchschnittsuser.  

Das gesamte Whitepaper gibt es hier zum Download.

Was Sie von H&M und Zara für Ihren Facebook-Auftritt lernen können

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht