ARD | | von Franziska Mozart

Tatort: Tschirner und Ulmen im Second Screen

Der Weihnachts-"Tatort" des MDR mit Nora Tschirner und Christian Ulmen als Ermittlerduo in Weimar soll den Second Screen warmlaufen lassen. Wie üblich bei der ARD-Krimi-Serie begleitet der Twitter-Account @tatort die Sendung und füttert die Fans mit zusätzlichen Informationen und einem Blick hinter die Kulissen. Zudem ruft die ARD den Hashtag #tatortselfie ins Leben und will die Zuschauer animieren, sich selbst zu fotografieren, während sie den Krimi schauen. Unter allen Teilnehmern verlost die ARD drei Zeichnungen von Christian Ulmen. Der Schauspieler hat sich damit in die Gedankenwelt seines Alter Ego Lessing versetzt. Auch im "Tatort"-Adventskalender gab es einige der Bilder am 20. und 21. Dezember zu gewinnen. 

Auf der "Tatort"-Seite wird sich Regisseurin Franziska Meletzky im Anschluss an den Film bis 22.30 Uhr im Chat den Fragen der Zuschauer stellen.

Ein kleines Appetit-Häppchen haben Tschirner und Ulmen bereits auf Vine veröffentlich:

In dem Tatort "Fette Hoppe" am 26. Dezember ermitteln die Kommissare Kira Dorn und Lessing nach der Weimarer Wurstkönigin Brigitte Hoppe, die vermisst wird. Dorn und Lessing finden Hinweise darauf, dass Frau Hoppe Opfer eines Gewaltverbrechens wurde.

In einem Interview mit dem Magazin "Journalist" erklärte Ulmen, dass der Film viele klassische "Tatort"-Regeln breche, etwa die, dass die Leiche gleich zu Beginn gefunden wird. Doch darauf müssen die Zuschauer diesmal bis zur 17. Minute warten.

Bereits jetzt steht fest, dass im nächsten Jahr ein zweiter Weimar-Tatort gedreht wird und das Duo seine Ermittlungen fortsetzt.

Tatort: Tschirner und Ulmen im Second Screen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht