Regisseur macht sich nackig für die Vermarktung seines Films
© Foto:

"Dating Lanzelot" | | von Annette Mattgey

Regisseur macht sich nackig für die Vermarktung seines Films

Auf diversen Festivals konnte das Publikum bereits die Liebeskomödie "Dating Lanzelot" sehen, nun soll er am 30.8. in die Kinos kommen. Unterstützung suchen die Filmemacher bei ihren Fans. Via Crowdfunding will der Schweizer Regisseur Oliver Rihs Geld einsammeln, um die Zahl der Filmkopien zu erhöhen und die Tonqualität zu verbessern. Für die gute Sache schreckt Rihs (links) vor nichts zurück: Für den Werbetrailer lässt er zusammen mit Hauptdarsteller Peter Weiss alle Hüllen fallen und bittet die Fans um Hilfe.

Über die Internet-Plattform Startnext soll der bundesweite Kinostart mit Hilfe der Fans ausgeweitet werden. Für ihre Unterstützung erhalten die Spender verschiedene Prämien als Dankeschön, darunter Freikarten für die Premiere und Aftershowparty, eine handsignierte DVD, der eigene Name auf der Wall of Fame von Lanzelots Homepage oder den Download zum fertigen Film. Von den benötigten 6.969 Euro sind bisher 185 Euro zusammengekommen. Aber es bleiben ja noch knapp vier Wochen Zeit.

Die Komödie zeigt die Geschichte von Lanzelot, den sein Mitbewohner kurzerhand zum Online-Dating anmeldet. Der Kontakt zum weiblichen Geschlecht ist leider gar nicht so einfach, wie der Filmtrailer zeigt: 

Regisseur macht sich nackig für die Vermarktung seines Films

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht