Nivea-Spot hat das Zeug zum viralen Blockbuster
© Foto:Screenshot Youtube

Viral Video Charts | | von Annette Mattgey

Nivea-Spot hat das Zeug zum viralen Blockbuster

Schreck, Schadenfreude und eine Prise Humor sind die Zutaten für den aktuellen Viralspot von Beiersdorf für das Deo Nivea Stress Protect. Nach aktuellen Auswertungen von Unruly Media hat der Film gute Aussichten, sich zum erfolgreichsten deutschsprachigen Viral zu entwickeln. Gedreht wurde am Flughafen:Harmlose Reisende werden erst mit der Nachricht, nach ihnen werde gefahndet, in Angst und Schrecken versetzt, bevor der "Sicherheitsdienst" die Situation auflöst und die unfreiwilligen Mitspieler mit einem Deo belohnt. Aktuell steht das Video bei knapp 70.000 Shares und führt außerdem die Top Ten der Woche im Viral Video Chart von Unruly Media und LEAD digital an.

"In Deutschland ist das Thema Virals für Marken noch relativ stiefmütterlich behandelt", erklärt David von Hilchen, Sales & Marketing Manager bei Unruly Media Deutschland. "Deutsche Marken wie Adidas oder VW konnten zwar bereits international größere Erfolge mit Virals erzielen, aber virale Erfolge speziell für den deutschen Markt sind selten." Zuletzt punktete die Deutsche Bahn mit ihrem Nikolaus-Flashmob aus dem vergangenen Dezember. Nach Shares betrachtet ist er der bisher erfolgreichste deutsche Viral-Clip. Jetzt könnte der Nivea-Clip, der für eine große Polarisierung sorgt und bei W&V sehr kritisch kommentiert wird, die Deutsche Bahn überrunden: "Der Nivea-Spot hat schon nach wenigen Tagen die Hälfte der Shares erreicht, die der Deutsche Bahn-Flashmob absolut bis heute erzielt hat." Hinter der Nivea-Aktion steht die Hamburger Agentur Felix & Lamberti.

Hier der Kult-Streifen:

Alles echt? Das zeigt das Making-of-Video: