Mit Wischen und Streichen bewegt sich der User durch die komplexe Canvas-Welt - und muss Facebook gar nicht verlassen.
Mit Wischen und Streichen bewegt sich der User durch die komplexe Canvas-Welt - und muss Facebook gar nicht verlassen. © Foto:Canvas

Neue Werbechancen | | von Annette Mattgey

Marketer aufgepasst: Facebook Canvas kann was

Ab 28.2. hat jeder die Chance, sich mit Facebook Canvas zu beschäftigen. Bis dahin ist das neue Werbetool weiter in der Betaphase. Es sorgt für großflächige, mobile Anzeigen (wörtlich übersezt: Gemälde, Leinwand), in denen sich Texte, Videos und Bilder kombinieren lassen. Erste Eindrücke, wie das aussehen könnte, vermittelt Facebook auf einer eigenen Seite. Hier sind auch Beispielvideos von Kampagen zu sehen, etwa von der Modemarke Target, dem Film Minions, BMW und Netflix.

Canvas will vor allem mit Schnelligkeit punkten und mit Geschmeidigkeit: Ähnlich wie bei den Instant Articles bleibt der User innerhalb von Facebook und bekommt hier mit einem Klick weitere Inhalte der Werbeanzeige zu sehen - ohne Medienbruch und optimiert für jedes mobile Gerät mit iOS oder Android. Am Desktop funktioniert Canvas jedoch nicht. Für Werbungtreibende, die Shops betreiben, experimentiert Facebook schon seit einigen Monaten damit.

Vorteile hat das Format vor allem für das viel gepriesene Content Marketing. Das konstatieren auch die Kollegen von Allfacebook.de, die sich sehr ausführlich mit Facebook Canvas beschäftigen. Sie beschreiben auch die Details, wie so eine Anzeige aufgebaut sein kann. Wobei das Wort Anzeige fast ein wenig zu tiefgestapelt ist, eher ist es mit einem Bilderbuch vergleichbar: bis zu 20 Fotos, mehrere Videos, Texte in verschiedenen Formaten, Buttons und Bilder-Karusselle sind möglich. Eine Landing-Page für die Kampagne braucht es dann nicht - es bleibt ja alles im Facebook-Haus.

So zumindest stellt sich das vielleicht Facebook vor. Warum die Landing-Page dennoch unverzichtbar ist, schreibt Social-Media-Experte Thomas Hutter in seinem Blog-Beitrag. Zum einen funktioniere Canvas nur auf mobilen Geräten, zum anderen habe eine Landing-Page doch mehr Funktionen als eine Canvas-Anzeige. Eine Landing-Page lässt sich außerdem multifunktional für alle Arten von Online-Kampagnen einsetzen: "Auch die Nutzung ausserhalb von Facebook und die fehlende Einbindung von eigenen Tracking-Tools dürften nicht alle Werbetreibende zu Freuden-Jubel animieren", fasst Hutter zusammen. Das dürfte allerdings gerade für kleinere Unternehmen kein Problem sein. Sie können sich die aufwendige Programmierung mobiler Landing-Pages sparen und stattdessen ihre Zeit in Facebook Canvas investieren.

Marketer aufgepasst: Facebook Canvas kann was

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht