Instagram | | von Christian Clawien

Get real: 5 Tipps für mehr Erfolg auf Instagram

Kennen Sie das? Sie wollen eine Website relaunchen und die Agentur fragt nach "authentischen" Bildern, an denen man alle Rechte besitzt. Da kommen viele ins Schwitzen. Obwohl vielleicht nur ein paar Bilder gebraucht werden. Und jetzt stellen sie sich mal vor, dass das täglich oder mindestens wöchentlich passieren soll. So ungefähr fühlen sich Marketer, die auf Instagram aktiv werden wollen. Während die meisten Lifestyle-, Automotive- oder Getränkemarken längst dort sind, sieht es z.B. im DAX30-Segment noch dünn aus. Doch die Begehrlichkeit wächst, geht man doch von mehr als 4 Millionen Nutzern in Deutschland aus. Klein aber fein, wenn man es z.B. mit der Messaging-App Whatsapp vergleicht. Gleichwohl haben es einige deutsche Marken schon zur Meisterschaft bei Instagram gebracht (Die 10 besten Instagram-Auftritte deutscher Unternehmen ; Die 10 besten Instagram-Auftritte deutscher Medien)

Viele Bildwelten muten an wie der Versuch, das Verhalten der "normalen User" zu kopieren. Blumen, Foodporn, ein bisschen DIY, eine Sonnenbrille, Katalogbilder, Eis: Fertig ist das Instgram-Feeling. Doch bei Instagram geht es um Emotionen. Den einen Moment, Freude, Leidenschaft, Sehnsüchte, Selbstdarstellung. Momente, die für große Marken natürlich nicht immer einfach einzufangen sind. Trotzdem sollten Marken nicht versuchen, sich ein Image zuzulegen, dass sie selber nicht besitzen oder kopieren, sondern sich treu bleiben und einen eigenen Stil für Instagram finden. Das muss nicht nur glossy sein, ein Blick hinter die Kulissen kann auch interessant sein.

5 Tipps, die dabei helfen können:

1.     Eigenständiges visuelles Profil entwickeln

  • Identifikation von Emotionen die zu den Markenwerten passen und welche durch die Bildsprache auf Instagram aktiviert werden könnten
  • Entwicklung einer eigenen visuellen Identität für Instagram oder Anpassung bestehender Bildwelten, sofern diese geeignet sind
  • Festlegung auf das richtige Verhältnis von Produkt und Atmosphäre
  • Ideen für gelungene Marken-/Produktintegration in Bildwelten entwickeln (statt "Huch, da ist ja mein Produkt ins Bild gefallen")
  • Einsatz von Features wie Hyperlapse oder Looping Videos (sehr schick übrigens: die Kampagne des Luxuslabels Stuart Weitzman)

2. Sourcing-Strategie festlegen

  • Bildquellen identifizieren: Agenturen, Mitarbeiter, die ein Händchen für Fotografie haben, Stockmaterial, Partner, Kooperationen mit Fotografen oder bekannten Instagrammern
  • Nutzung von Content Marketing Tools wie Percolate (https://percolate.com/) prüfen. Die bieten z.B. eine mobile App für Angestellte eines Unternehmens an, mit denen man Bilder direkt auf der Straße schießt und dann zur Verwendung freigeben lassen kann

3. Veröffentlichungszeitpunkte wählen, Bezüge herstellen

  • Liste von Anlässen erstellen, zu denen man Bilder postet und die zur Marke passen (auch gerne jenseits von Valentinstag oder Halloween..)
  • Motive vorproduzieren (z.B. für heißester Tag des Jahres)
  • Bezug zu aktuell populären Hashtags auf Instagram oder Echtzeit-Anlässen herstellen
  • User-Hastags analysieren, die zu meinen Inhalten passen und ebenfalls verwenden

4. Intensität der Beteiligung ausloten

  • Wenn man Aktivierungspotential als Marke besitzt: eigene Hashtags ausrufen
  • Host-Formate mit eigenen Angestellten
  • Reale Beziehungen zu anderen Instagrammern knüpfen
  • Beteiligung als Marke InstaMeet-Events (https://community.instagram.com/)

5. Distribution sicherstellen

  • Alle digitalen Touchpoints mit Instagram verlinken
  • Am POS auf Instagram aufmerksam machen
  • Werbemöglichkeiten auf Instagram nutzen?
  • Multiplikatoren identifizieren und auf eigene Inhalte aufmerksam machen
  • Mobile Ads zur Promotion des Accounts buchen

Vor allem der erste Tipp wird bei einigen deutschen Marken momentan noch vernachlässigt. Klärt man jedoch diese wichtigen Punkte kreativ, gelingt ein in sich stimmiger Gesamteindruck mit links. So wie zum Beispiel hier bei Mission Bicycle San Francisco (https://instagram.com/missionbicycle/?hl=de) oder hier bei der Fashionmarke Stuart Weitzman (https://instagram.com/stuartweitzman). Viel Erfolg!

Christian Clawien ist einer der "Digital Leader", eine feste Gruppe von Bloggern, die ihre Meinungen und Kommentare via LEAD digital verbreitet. Mehr zum Autor und den weiteren Mitgliedern der "Digital Leader" lesen Sie hier auf der Übersichtsseite.  

Get real: 5 Tipps für mehr Erfolg auf Instagram

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht