Brandwatch | | von Annette Mattgey

FC Bayern ist Twitter-Meister der Unternehmen

Nicht nur auf dem grünen Rasen macht der FC Bayern bella figura, sondern auch bei Twitter. Er zählt zu den Unternehmen mit der meisten Followern. Auch bei den Kategorien Twitter-Aktivität und Response Rate schneidet der FCB gut ab. Der Social Media Monitoring-Dientleister Brandwatch untersuchte die Twitter-Aktivitäten von 100 deutschen Markenunternehmen. Es basiert auf der Erhebung "Ranking the Brands".

Nur 55 der 100 untersuchten Marken haben einen oder mehrere aktive Twitter-Accounts. Jedoch wurden bei 45 der untersuchten Accounts während des Erhebungszeitraums (Dezember 2013 bis Februar 2014) keine Aktivitäten auf Twitter verzeichnet. So besitzen zwar deutsche Markenunternehmen im Durchschnitt 2,6 Twitter-Profile, jedoch haben ein Drittel der untersuchten Markenunternehmen ein oder mehrere Accounts, die nicht aktiv genutzt werden. Da scheinen einige Firmen noch in der Experimentierphase zu sein oder haben möglicherweise aktionsbezogene Konten angelegt, die danach wieder ruhen. Pro Woche verfassen die aktiven Unternehmen im Durchschnitt 26 Tweets auf ihren Profilen. Bei einigen bleibt die Kommunikation eine Einbahnstraße: zehn der 55 Unternehmen, die auf Twitter aktiv sind, reagieren nicht auf die Wünsche, Kommentare oder Tweets ihrer Follower.

 

Der FC Bayern München führt das Ranking in der Kategorie Follower an. Die Deutsche Telekom sichert sich Platz zwei. Das Profil des Fußballvereins - oder des Unternehmens - verzeichnet die höchste Follower-Anzahl (900.000 Follower zur Zeit der Analyse) und ist auch in den untersuchten Bereichen Twitter-Aktivität und Response Rate an der Spitze der untersuchten Marken zu finden. In der Kategorie Twitter-Aktivität schneidet die  Deutsche Telekom sehr gut ab und lässt Eon, T-Mobile, Lufthansa und den FCB hinter sich. Die Deutsche Telekom setzte im Erhebungszeitraum Dezember 2013 bis Februar 2014 im Durchschnitt pro Woche 315 Tweets ab.

Aufschlussreich ist auch die Betrachtung der Response Rate und der Engagement Rate. Die Response Rate beträgt durchschnittlich 0,09 Prozent. Für die Berechnung der Response Rate wurden die Gesamt-Replies der Marken in Beziehung zu den gesamten Publikums-Tweets mit den Twitter Handles der Marke gesetzt (@mention-Tweets). Im Bereich der Response Rate liegt Eon mit über 70 Prozent ganz vorne, gefolgt von AEG und der Deutschen Telekom. Im Bereich des Engagement-Werts hat sich die Commerzbank an die Spitze der 55 untersuchten Marken gesetzt. Sie hat mit 80 Prozent die aktivste Twitter Community. Im Durchschnitt liegt die Engagement Rate bei 13 Prozent. Wer den Social Buzz noch für sich nutzen kann, ist der Automobilhersteller Mercedes Benz. Dieser liegt nach dem FC Bayern München und T-Mobile auf dem 3. Platz bezüglich der Anzahl der Nennungen auf Twitter.

Viel hilft viel

Das größte Twitter-Team hat der Kundenservice-Account @Telekom_hilft mit 18 Mitgliedern, gefolgt vom Service Account der Deutschen Bank @DeuBaService mit 17 Mitgliedern. Im Durchschnitt besteht ein Twitter-Team aus vier Mitgliedern (Basis 15 Marken).

Brandwatch sieht die deutschen Markenunternehmen nach wie vor im Hintertreffen bei Twitter. Ein sehr leichtfertiges Vorgehen, denn Twitter bündelt als eines der stärksten sozialen Netzwerke ein Drittel der Social Media-Aktivitäten auf seiner Plattform.

Für die Analyse wurde die Funktion "Twitter Channels" genutzt, die seit Ende Oktober 2013 auf der Brandwatch Social Media Monitoring-Plattform für die Beobachtung der Twitterkanäle zum Einsatz kommt.

Gegen Angabe der Kontaktdaten steht der 24-seitige informative Report hier zum Download.

FC Bayern ist Twitter-Meister der Unternehmen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht