Angriff auf Youtube | | von Deutsche Presse-Agentur

Facebook lässt Promis Live-Videos verbreiten

Das Online-Netzwerk Facebook ermöglicht zum ersten Mal die Übertragung von Live-Videos. Die neue Funktion ist allerdings nur Prominenten mit einem bestätigten Benutzerkonto vorbehalten, wie das US-Unternehmen mitteilte. Hollywood-Stars könnten zum Beispiel ihren Fans zeigen, wie sie über den roten Teppich schlendern und gleichzeitig mit ihnen chatten, schlug Facebook vor. Dazu müssen sie die App "Facebook Mentions" installieren. Diese App gibt es nur für Nutzer, die eine verifizierte Seite betreiben - etwa Politiker, Stars oder Sportler. Facebook versucht seit einiger Zeit, Videos stärker in das Netzwerk zu integrieren.

Als einer der ersten nutzte der spanische Fußballer Gerard Piqué die Übertragung in Echtzeit. Er filmte sich am Mittwochabend während der Autofahrt zu einem Testspiel seiner Mannschaft, dem FC Barcelona. Das zeigte gleichzeitig die Fallstricke der Technik: Der kurze Clip ist verkehrt herum gefilmt. Die Videos werden automatisch in den Profilen der Stars veröffentlicht, können aber nachträglich gelöscht werden.

In einem Blog-Post erklärt Facebook, wie Facebook Mentions funktioniert. Fans können die Live-Videos ihrer Stars nicht nur in Echtzeit verfolgen, sondern auch später anschauen. Videos lassen sich teilen, liken und kommentieren. "Während deiner Übertragung siehst du die Anzahl der Zuschauer sowie einen Livestream mit den Kommentaren der Personen, die einschalten. Du kannst auf Kommentare live während der Übertragung antworten oder sie verbergen," erläutert Facebook. Eine Schritt-für Schritt-Anleitung hilft, den Dienst zu starten. 

Auch der Schauspieler und Wrestler Dwayne The Rock Johnson hat schon ein viel beachtetes Video aufgenommen, in dem er auf Fragen seiner Fans eingeht.

Clangin' & Bangin' in the Iron Paradise

Posted by Dwayne The Rock Johnson on Mittwoch, 5. August 2015

Video-Streaming gilt als großer Online-Trend. So hatte Twitter erst vor wenigen Monaten für mehrere Millionen Dollar die Streaming-App Periscope übernommen. Kurz darauf kappte Twitter dem konkurrierenden Programm Meerkat den Zugang zu seinen Daten. Auch Facebook will Nutzer dazu bewegen, ihre Videos direkt auf dem Online-Netzwerk hochzuladen, anstatt Links zu Videos auf anderen Seiten zu teilen. Damit will Faceboook Googles Videoplattform Youtube Konkurrenz machen, die bei den Videomachern an der Spitze steht.

Facebook lässt Promis Live-Videos verbreiten

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht