Facebook als Allrounder, Twitter als Lückenfüller
© Foto:Fotolia

ZDF-Studie Community 2011 | | von Linda Ross

Facebook als Allrounder, Twitter als Lückenfüller

Für mehr als drei Viertel der deutschen Nutzer ist Facebook die wichtigste privat genutzte Community. Dann folgt lange nichts in der Liste, die das Marktforschungsinstitut Phaydon im Auftrag der ZDF Medienforschung im Rahmen der Studie "Community 2011" erstellt hat. Auf Platz zwei mit gerade mal sieben Prozent liegt StayFriends. Google+ kommt mit vier Prozent auf Platz vier. 

Die Studie hat auch qualitativ hinterfragt, warum die Nutzer Facebook so schätzen. Wichtigster Aspekt ist den Usern demnach die Vielseitigkeit des sozialen Netzwerks. Facebook erscheint den Befragten in Bezug auf Mitglieder, Themen und Lebensbereiche am umfassensten.

Der Erstkontakt zu Communities erfolgt zumeist über die eigene Peer Group. Jeder zweite Nutzer ist über Freunde und Bekannte auf sein für ihn wichtigstes soziales Netzwerk aufmerksam geworden. Ein gutes Drittel (37 Prozent) der User sind über Freunde und bekannte eingeladen worden.

Twitter hatten nur zwei Prozent der Befragten als wichtigste Community genannt. Allerdings fand die Studie heraus, dass der Kurznachrichtendienst von vielen als wichtige Ergänzung im Kreis der Social-Media-Angebote angesehen wird. Sie sehen Twitter als "Lückenfüller" für unterwegs.

Die ganze Studie finden Sie als Artikel in Media Perspektiven 5/2012.

Facebook als Allrounder, Twitter als Lückenfüller

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht