Ex-Kicker gründen Social Media-Fansite
© Foto:

Fußball-Bundeliga | | von Annette Mattgey

Ex-Kicker gründen Social Media-Fansite

Mit Fanpower ist die gleichnamige Website jetzt in die neue Bundesliga-Saison gestartet. Dahinter stehen unter anderem die Ex-Fußball-Profis Marko Rehmer, Oliver Neuville und Martin Pieckenhagen. Gelauncht hat die Website Yoyo, die sich der Verbindung von Social Commerce und Sport widmen. Das Portal dient dazu, die Fans der 18 Erstliga-Vereine zu verbinden. Der Content von Fanpower wird wöchentlich wechselnd durch die Partien, analog zur echten Bundesliga generiert. Die auf der Plattform registrierten Fans treten gegeneinander an - wie ihre Pendants in der Wirklichkeit. So bestimmen sie, wie die Partie ihres Vereins ausgeht. Die Fanpower-Bundesliga prämiert den aktivsten Gamer jeder Fan-Partie, sie kürt die stärkste Fan-Gemeinde jeder Partie und sie führt eine eigene Fanpower-Bundesliga-Fantabelle – alles parallel zur echten Fußball Bundesliga.

Gleichzeitig bietet die Fan-Arena Vermarktern die Möglichkeit, Produkte im Umfeld der Fußball-Bundesliga zu positionieren und mit Hilfe von Rabatt- oder Gutschein-Aktionen die Fans in die Läden zu locken. Zu den Plänen von Yoyo gehört es zum Beispiel, dass die auf Fanpower erspielten Fanartikel am Ende der Saison gegen echte Artikel eingetauscht werden können. Als Werbepartner haben sich hrs, Nintendo, Robinson Club und Block House für das Fußball-Portal entschieden. Mit dem "Kicker" hat Fanpower eine Medienpartnerschaft. „Wie im echten Stadion, gibt es in der Fanpower-Arena selbstverständlich eine VIP-Loge. Diese ist in den ersten Wochen mit niemand geringerem als dem Kult-Kaiser und einigen weiteren Rollen von Matze Knop prominent besetzt. Die User dürfen sich allerdings auf stetig neue, viral angelegte Überraschungen und prominent besetzte In-Games freuen“, erklärt Christian Daudert, Aufsichtsrat der Yoyo AG.

Bislang haben sich neuen Millionen Fußball-Begeisterte registriert, pro Monat kommen sechs Prozent hinzu. Christian Daudert erzählt, wie die Idee entstand: „Die Idee zu Fanpower kam mir bei einer Recherche auf Facebook. Dabei ist mir aufgefallen, dass nahezu kein Thema die deutsche Facebook-Gemeinde so schnell zu Kommentaren und Likes hinreißt, wie der Fußball. Bislang verpuffen die Bemühungen der Vereine im Social Web allerdings weitestgehend und das, obwohl sie die nahezu besten Voraussetzungen von allen haben.“

Daher versucht Yoyo, die DFL sowie die Fußball-Vereine ins Boot zu holen. „Eine bessere Marketingkampagne gibt es für unser Produkt nicht! Wir wollen so nah und authentisch an der echten Bundesliga sein, wie möglich, daher ist es nur logisch, wenn uns auch die echten Stars und deren Vereine bei ihren Fans empfehlen“, so Marko Rehmer, Chief Production Officer bei Yoyo.

Ex-Kicker gründen Social Media-Fansite

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(2) Leserkommentare

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht