SEO | | von Franziska Mozart

Erfolgsgeheimnis: So hat Focus Online den Spiegel überholt

Tomorrow Focus Media Geschäftsführer Oliver Eckert macht ernst mit seinem Vorhaben, Focus Online an die Spitze der deutschen Nachrichtenportale zu hieven. Einen kleinen Etappensieg darf die Burda-Truppe mit der Veröffentlichung der Agof-Zahlen vom Januar 2014 feiern: Focus Online hat es auf den zweiten Platz geschafft und erstmals Spiegel Online an Reichweite hinter sich gelassen.

In der Jubel-Pressemitteilung dazu lässt sich Eckert mit folgenden Worten zitieren: "Unsere Journalisten arbeiten mit unseren Software-Entwicklern und Produktmanagern Seite an Seite. Wir sind alle datenorientiert, haben Social Media im Herzen und unsere User immer im Blick." Darin steckt mehr, als in so manchem PR-Zitat, das man aus Pressemitteilungen kennt. Aber im Einzelnen:

"Unsere Journalisten arbeiten mit unseren Software-Entwicklern und Produktmanagern Seite an Seite."

Tatsächlich scheint Focus Online seine Technik im Griff zu haben. Jedes Redaktions-System bringt Online-Redakteure mal an die Grenzen seiner Möglichkeiten, doch laut SEO-Experte Eric Kubitz, Geschäftsführer der Contentmanufaktur scheint Focus Online schon vor Jahren die Grundlagen des Systems so angepasst zu haben, dass es einigermaßen flexibel ist. Damit könnte Focus Online beispielsweise schnell auf Änderungen bei Google reagieren und so für eine ordentliche Platzierung im Suchmaschinen-Ranking sorgen.

Wichtiger Traffic-Bringer für Focus Online ist Google News. Gerade bei Meldungen von Nachrichtenagenturen, die bei allen Nachrichtenportalen laufen, ist Focus Online häufig sehr schnell. Doch Kubitz bescheinigt den SEO-Experten von Focus Online außerdem, "einen hervorragenden Job zu machen, wenn es heißt, Focus-Online-Meldungen auf Google News zu bringen." Sie kennen offenbar die Kniffe, etwa wie sie Überschriften ändern und die richtigen Suchbegriffe verwenden müssen.

Doch nicht nur bei den aktuellen Themen ist Focus Online auf Google gut vertreten, sondern auch im organischen Index. Wie, macht Kubitz am Beispiel der Krim-Krise deutlich: Wenn das Thema einmal nicht mehr in den Top-News vertreten ist, bekommen User, die sich darüber informieren wollen, den organischen Index angezeigt. Dann ist es für eine Webseite wichtig, Google zu zeigen, welcher Beitrag der wichtigste zu dem Thema ist. Hierfür hat fast jedes Nachrichtenportal inzwischen Themenseiten. Bei Focus Online sind diese Seiten nach Kubitz Einschätzung sehr gut gebaut, mit vielen internen Verlinkungen. Diese Themenseiten dürften Focus Online viel bringen bei der Google Suche.  

"Wir sind alle datenorientiert …"

Eric Kubitz lobt Focus Online für die Arbeit mit Statistiken. Die Redaktion kann sich damit an den Themen orientieren, die von den Usern online gesucht werden. Aktuelle Inhalte machen nach Kubitz‘ Einschätzung nur einen Bruchteil des gesamten Traffics aus. "Aktualität interessiert den User nur zu 20 Prozent", schätzt er.

"… haben Social Media im Herzen …"

Kein Wunder, immerhin bringen die Social-Media-Kanäle inzwischen etwa neun Prozent des Traffics, wie Tomorrow Focus bekannt gab. Focus Online gibt sich auch alle Mühe, seine Leser zu überreden, Facebook-Fans zu werden. Wer einen Artikel online ließt, wird mit einer Pop-up-Anzeige belästigt, die fragt, ob man nicht Facebook-Fan werden will. Auch dieses massive Werben um Fans dürfte dazu beigetragen haben, dass in den vergangenen zwei Jahren die Zahl der Fans – zählt man all die Unterseiten wie Focus Online Gesundheit oder Fußball mit – von 400.000 auf 1,5 Millionen gewachsen ist.

"… und unsere User immer im Blick."

Das hat wiederum viel mit der bereits beschrieben Statistik zu tun. Und weil bei den Lesern nicht nur die ganz großen Themen ziehen, gibt es bei Focus Online auch eigene Themenseiten zu "Kopfschmerzen", "Lebensversicherung" oder "Bewerbung". "Hier hat Focus Online sehr gut strukturierte Inhalte", so Kubitz. Diese Themen werden von den Lesern regelmäßig gesucht und haben den positiven Nebeneffekt, dass sie sich auch ganz gut monetarisieren lassen.

Erfolgsgeheimnis: So hat Focus Online den Spiegel überholt

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(1) Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht