360-Grad-Videos, Künstliche Intelligenz und Mark Zuckerberg
© Foto:Yvonne Göpfert

Wochenrückblick | | von Yvonne Göpfert

360-Grad-Videos, Künstliche Intelligenz und Mark Zuckerberg

Diese Woche hat sich die Digi-Branche wieder groß gefeiert: Von Montag bis Donnerstag demonstrierten auf dem Mobile World Congress in Barcelona App-Anbieter, Smartphone-Hersteller und Netzwerkanbieter bei Tapas und Cava die neuestens Trends. Donnerstag und Freitag diskutierten Marketer auf den Online Marketing Rockstars die aktuellen Themen. Das große Thema in Barcelona: 360-Grad-Aufnahmen, Virtual Reality und 4D-Kino. Mark Zuckerberg kam höchstpersönlich beim alljährlichen Samsung Unpacked-Event vorbei, um zu bekräftigen, dass er in VR und selbstgedrehten 360-Grad-Filmen eine große Zukunft sieht. 360-Grad -was???? Zur Inspiration gibt es hier ein paar 360-Grad-Filmbeispiele. Facebook arbeitet ja fleißig an Social VR-Apps. Samsung liefert nun das nötige Equipment für den User: die handliche Gear VR Camera. Sie sieht aus wie ein Ball an einem Stock. Innen verbaut sind zwei 180-Grad-Objektive. Der User muss die kleine Cam nur nach oben halten und schon zeichnet er die Szenerie um sich herum auf. Das 360-Grad-Ergebins - so wünscht sich das Herr Zuckerberg – soll dann möglichst schnell auf Facebook landen. 2016 wird zeigen, wie sehr diese Vision Massenrealität werden wird. Und was Werber daraus machen.

Von Barcelona aus reiste Herr Zuckerberg direkt weiter nach Berlin - Mission Künstliche Intelligenz. Er kündigte eine Kooperation zwischen der TU Berlin und Facebooks Artificial Research Lab (FAIR) an. Die beiden Institutionen sollen durch enge Zusammenarbeit die Zukunft vorantreiben. Facebook hat somit erneut unter Beweis gestellt, dass das Unternehmen äußerst umtriebig agiert und die Zukunft aktiv mitgestalten will. Was die Forschungsschwerpunkte sein werden, blieb jedoch offen.

Vor lauter Zuckerberg-Personality ging dabei ein bisschen unter, dass die Werbebranche etwas missmutig gestimmt ist. Facebook hat am Mittwoch die neuen Emojis gelauncht. Doch zum Targeten taugen die neuen Emojis (noch) nicht. Dabei wäre gerade dieser Faktor interessant, um mehr darüber zu erfahren, wie der Kunde über einzelne (Product)Posts denkt, ob sie ankommen oder eben nicht. Ein richtiges Dislike-Emoji gibt es sowieso nicht. Sunnyboy Zuckerberg hat hier sein Veto eingelegt, denn Facebook-Daten haben gezeigt: "Love ist durchweg die am meisten verwendete Reaktion in allen Ländern." Es besteht also doch noch Hoffnung für eine schöne Zukunft. Like! Oder doch nicht? Da war doch noch diese Sache mit den Hasskommentaren auf Facebook. Mark Zuckerberg persönlich wurde jetzt angezeigt, weil Hetze auf Facebook leben kann. "Wenn wir linke oder rechte Gewaltaufrufe, Volksverhetzung oder Gewaltdarstellungen melden, bekommen wir von Facebook immer wieder die gleiche Antwort: Es verstößt nicht gegen unsere Gemeinschaftsrichtlinien."  Herr Zuckerberg – hier herrscht akuter Handlungsbedarf - auch um den Ruf für Ihr Netzwerk als geeignete Marketing-Plattform nicht zu beschädigen.

Von Berlin weiter nach Hamburg zu den Online Marketing Rockstars. Keine Messe, sondern ein Festival will die Veranstaltung sein. Und im Gegensatz zu einer drögen Messe verheißt ein Festival Spaß – und das zeigt auch die Berichterstattung. Die 11FREUNDE tickern wieder und kommentieren mit Humor, was sich in Hamburg so tut. Die Themen sind dagegen klassisch: Otto setzt immer noch auf SEO, Adobe fördert auf schnellen Content. Ist zwar nicht neu, hilft aber weiter. Okay. Am wichtigsten aber ist, wen man trifft. Mark Zuckerberg vermutlich nicht.

360-Grad-Videos, Künstliche Intelligenz und Mark Zuckerberg

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht