Vorsicht: Mehr als 132 Angebote für gefälschte Oktoberfest-Reservierungen
© Foto:Björn Maier

Internet-Kriminalität | | von Annette Mattgey

Vorsicht: Mehr als 132 Angebote für gefälschte Oktoberfest-Reservierungen

Das größte Volksfest der Welt öffnet am Samstag seine Tore. Wer beim Münchner Oktoberfest mitfeiern will, sollte möglichst eine Tischreservierung vorweisen können. Doch was so begehrt ist, lockt auch die Fälscher an. Darauf wies jetzt MarkMonitor hin. Das Unternehmen hat sich auf Markenschutz im Internet spezialisiert. MarkMonitor hat auf Online-Marktplätzen mehr als 132 inoffizielle Angebote im Wert von mehr als 132.000 Euro für Tischreservierungen auf dem Oktoberfest gefunden.

Der Besuch des beliebten Volksfests, das vom 22. September bis 7. Oktober 2012 in München stattfindet, ist kostenlos. Gäste zahlen nur, wenn sie Tische reservieren wollen. Die Tischreservierungen sind allerdings sehr begehrt und können nur über die Brauereien erfolgen, denen die jeweiligen Zelte gehören. Jeder, der sich über inoffizielle Angebote einen Platz in einem Zelt sichern möchte, riskiert zum einen die Stornierung der bereits bezahlten Reservierung und läuft zum anderen Gefahr, dass diese gar nicht existiert.

Gerade für die großen Zelte des Oktoberfests gibt es eine starke Nachfrage nach Tischreservierungen. Doch diese sind auf offiziellem Weg über die Reservierungsseiten der Wirte bereits weit im Voraus ausgebucht. Das führt Besucher jedes Jahr wieder in Versuchung, für inoffizielle Tischreservierungen zu bezahlen.

MarkMonitor warnt einige Tage vor Beginn des Oktoberfests erneut davor, Reservierungen über unautorisierte Kanäle wie Online- Marktplätze zu erwerben. Hier gibt es eine Vielzahl von Angeboten, die aber mit großer Wahrscheinlichkeit zu einer Enttäuschung beim Käufer führen. Denn zu den Taktiken der Betrüger zählt es, gebuchte Tischreservierungen zu einem enorm überteuerten Preis im Internet weiterzuverkaufen. Doch die Zelt-Wirte haben dieses Vorgehen untersagt und können derartige Reservierungen jederzeit stornieren.

MarkMonitor rät in jedem Fall dazu,auf den Kauf von Tischreservierungen im Internet zu verzichten, damit man nicht vor verschlossenen Türen steht und der langersehnte Oktoberfestbesuch mit einer Enttäuschung startet.

Vorsicht: Mehr als 132 Angebote für gefälschte Oktoberfest-Reservierungen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht