Ab Mittwoch können sich die Besucher auf der CES die neuesten Technik-Spielereien - von Smart Home bis zu Autos - ansehen.
Ab Mittwoch können sich die Besucher auf der CES die neuesten Technik-Spielereien - von Smart Home bis zu Autos - ansehen. © Foto:CES

CES | | von Deutsche Presse-Agentur

Technikmesse CES in Las Vegas: Das erwartet die Besucher

Die Elektronik-Messe CES in der glitzernden Kasino-Metropole Las Vegas gibt traditionell den Ton für das Technik-Jahr vor. Hier feierten einst der Videorekorder und die DVD Premiere, aber inzwischen hat die Technik-Show weitere Felder für sich entdeckt - manche werden Sie überraschen.

Die Trends des Jahres 2016 stehen mehr denn je im Zeichen vernetzter Technik:

#Smart Home: Das vernetzte Zuhause ist noch nicht breit im Alltag angekommen - aber in Las Vegas werden wieder Hunderte Geräte zu sehen sein, die sich miteinander und mit dem Internet verbinden lassen. So will Samsung einen Kühlschrank mit einem riesigen Display vorstellen, wie vom Blog "The Verge" aufgespürte Werbebanner zeigen. Ein Problem bleibt oft die Kommunikation zwischen Technik verschiedener Anbieter - einheitliche Standards wie in anderen Elektro-Bereichen gibt es nicht. Das Problem soll gelöst werden durch die direkte Kooperation der Hersteller, offene Schnittstellen sowie Onlinedienste, die im Internet der Dinge als eine Art Vermittler auftreten.

#Lernende Maschinen: Für die Nutzer oft unsichtbar, werten Computer in der Cloud eine Vielzahl von Daten aus, um sich besser an ihre Bedürfnisse anzupassen. Das Ergebnis sollen zum Beispiel schlaue Messenger-Dienste sein, die Fragen beantworten oder kleine Aufgaben wie eine Restaurant-Reservierung erfüllen können. Facebook experimentiert damit in dem Dienst "M" in seinem Messenger, Google soll auch daran arbeiten. Einige Geräte auf der CES werden auf Amazons Sprach-Assistenten Alexa zurückgreifen.

#Drohnen: Vor einem Jahr sorgte Intel-Chef Brian Krzanich für Aufsehen auf der CES mit kleinen Fluggeräten, die auch beweglichen Hindernissen ausweichen können. Inzwischen können das immer mehr Drohnen. Das chinesische Branchen-Schwergewicht DJI testet ein Geofencing-System, dass die Drohnen automatisch von für sie verbotenen Zonen zum Beispiel um Flughäfen fernhalten soll.

#Neue Anschlüsse: Hartnäckig halten sich Gerüchte, Apple könnte beim nächsten iPhone ganz auf einen klassischen Ohrhörer-Stecker verzichten und dafür auf seinen digitalen Lightning-Anschluss setzen. Außerdem breitet sich in immer mehr Geräten der neue USB-C-Anschluss aus, über den Daten und auch Ladestrom übertragen werden können.

#Elektromobil: Erwartet wird, dass die Opel-Mutter General Motors die produktionsreife Version ihres kleineren und günstigeren elektrischen Chevy Bolt enthüllt. Schon heute wurde bekannt, dass General Motors eine Kooperation mit dem Mitfahranbieter Lyft eingeht. 500 Millionen Dollar lässt sich der Autobauer das Projekt kosten, bei dem es auch um die Entwicklung autonomer Fahrzeuge geht. Volkswagen will wie General Motors ebenfalls ein Elektrofahrzeug vorstellen. Zwei von Volkswagen veröffentlichte Fotos mit Vorder- und Rückansicht lassen auf jeden Fall einen Van vermuten. Außerdem will der von einem chinesischen Milliardär finanzierte Tesla-Herausforderer Faraday Future einen ersten Blick auf sein Fahrzeug erlauben, das bereits im kommenden Jahr auf den Markt kommen soll. Schließlich gab es zuletzt Medienberichte, Google und Ford wollten zur CES eine Partnerschaft bei selbstfahrenden Autos bekanntgeben. Der Autoriese könnte demnach die von Google entwickelten kleinen Elektro-Zweisitzer für die Stadt bauen. Einer anderen Darstellung zufolge kommt die Software des Internet-Konzerns für autonomes Fahren in Wagen von Ford. So oder anders: Es wäre die erste große Partnerschaft von Google mit einem Auto-Giganten bei selbstfahrenden Fahrzeugen.

Technikmesse CES in Las Vegas: Das erwartet die Besucher

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht