Ben Jeger, Apps Flyer.
Ben Jeger, Apps Flyer. © Foto:Apps Flyer

Apps Flyer | | von Annette Mattgey

So optimieren Sie Ihre In-App-Werbung

Ein Meilenstein für alle, die mit Apps Geld verdienen wollen: die neue Marketing-Plattform von Apps Flyer zeigt an, welche Kampagne gut läuft und an welchen Nutzern sich das meiste verdienen lässt. Es ist die weltweit erste Lösung für die Attribution von Werbeeinnahmen in mobilen Apps, sagt Apps Flyer. Kampagnen können somit nicht mehr nur im Hinblick auf die Nutzer optimiert werden, die In-App-Käufe tätigen, sondern auch auf User, die Werbeeinnahmen versprechen.

App-Vermarkter können mit dem neuen Tool ihre Werbeeinnahmen bestimmten Marketingkampagnen zuordnen und erhalten so ein vollständiges Bild der In-App-Aktivitäten ihrer Nutzer. Diese lassen sich mithilfe einer ganzheitlichen Lifetime-Value-Analyse bewerten.

Wie viel ist ein Nutzer wert?

So weiß ein Gaming-Anbieter beispielsweise, dass es ihn 1,50 Euro gekostet hat, einen Nutzer zu werben, der später 2,10 Euro über In-App-Käufe und 4,75 Euro über Werbeeinnahmen eingespielt hat. Auf dieser Datengrundlage können App-Vermarkter das Wachstum über Werbeeinnahmen gezielt ankurbeln, da sie zuordnen können, welche ihrer Marketingkampagnen werbeaffine Nutzer angesprochen hat. Zur Markteinführung sind bereits diverse Anbieter von In-App-Werbung eingebunden, darunter AdColony, AdMob, AppLovin, Chartboost, Supersonic und Unity Ads. Das Produkt steht nach Abschluss der Beta-Phase ab sofort allen Apps-Flyer-Kunden weltweit zur Verfügung.

"Bisher war es nur sehr fortgeschrittenen App-Vermarktern vorbehalten, ihre Werbeeinnahmen in der Lifetime-Value-Analyse zu berücksichtigen. Das erforderte eine aufwändige Integration von externen Business-Intelligence-Plattformen, war herausfordernd und zeitintensiv. Daher hat der Großteil der App-Vermarkter seine Kampagnen bisher auf Basis einer unvollständigen Lifetime-Value-Betrachtung optimiert", so Ben Jeger, Managing Director DACH von AppsFlyer. "Unsere Attributionslösung für Werbeeinnahmen ist für Kunden nun so einfach gehalten, dass sie in wenigen Minuten aktiviert werden kann. Das versetzt App-Vermarkter in die Lage, Entscheidungen auf Basis einer ganzheitlichen Betrachtung ihrer Nutzerschaft zu treffen und ihren ROI weiter zu maximieren."

Werbung beeinflusst ROI

In-App-Werbung gewinnt für die Monetarisierung von Apps weiter an Bedeutung. Im kürzlich erschienenen "App Monetization Report" prognostiziert App Annie, dass die weltweiten Einnahmen durch In-App-Werbung im Jahr 2016 auf über 50 Milliarden US-Dollar steigen werden. Der Anteil am Gesamtumsatz wächst von 58 Prozent auf 62 Prozent im Zeitraum von 2015 bis 2020. Für App-Vermarkter wird es damit noch wichtiger, die Werbeeinnahmen zu berücksichtigen, wenn sie den wahren ROI eines Nutzers kennen wollen. Insbesondere für Gaming, Utility und Lifestyle Apps, deren Geschäftsmodell besonders stark auf Werbeeinnahmen aufbaut, bekommt die Attribution von Werbeeinnahmen noch größere Relevanz.

"Die Attributionslösung für Werbeeinnahmen unterstützt unsere Partnerwerbenetzwerke dabei, unsere App bestmöglich zu monetarisieren. Das war bisher das fehlende Puzzlestück in unserer Einnahmenbetrachtung", so Camilo Fitzgerald, Games Analyst beim Spieleanbieter FuturePlay, und einer der ersten Kunden, die das Produkt getestet haben. "Bis zum heutigen Tag haben unsere Spiele-Apps mehr als zwei Millionen monatlich aktive Nutzer angezogen und insgesamt 150 Millionen Werbeeinblendungen ausgespielt. Unser Marketing-Team hat nun Zugang zu einer umfassenden Datengrundlage über unsere Einnahmequellen. Das verschafft uns einen wichtigen Vorteil in einem hochkompetitiven Umfeld."

"App-Anbieter wollen einen 360-Grad-Blick auf ihr Marketing. Dafür ist ausschlaggebend, dass sie den Einfluss von In-App-Werbung auf Nutzer-Engagement und Monetarisierung kennen. Die Attribution von Werbeeinnahmen ermöglicht exakteres Targeting, intelligentere Nutzerakquise und damit effektivere Monetarisierung und ist damit ein großer Fortschritt sowohl für App-Anbieter als auch das gesamte Ökosystem", so Bryan Buskas, Chief Customer Officer bei der Mobile Video Advertising Platform AdColony.

Mit der Zuordnung von Werbeeinnahmen zu vorangegangenen Marketingaktivitäten löst die Attribution von Werbeeinnahmen das größte Problem von In-App-Werbung, da App-Vermarkter einen aktuellen Einblick in die Daten über ihre Werbeeinnahmen bekommen. Diese Insights bilden die Grundlage für Kampagnenoptimierung, Retargeting und Nutzersegmentierung. Dafür ist weder ein hoher technischer Integrations- noch Schulungsaufwand für das Team erforderlich. Kunden von Apps Flyer können das Produkt in wenigen Minuten aktivieren, indem sie einige Informationen wie ihre Account-ID auf der Plattform ergänzen. Sobald die Informationen aktualisiert sind, werden die Daten zu Werbeeinnahmen automatisch synchronisiert.

So optimieren Sie Ihre In-App-Werbung

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht