Die meisten aller Millennials wollen Serien gleich hintereinander sehen
Die meisten aller Millennials wollen Serien gleich hintereinander sehen © Foto:Screenshot YouGov

Studie | | von Irmela Schwab

Netflix & Co: So haben sie die Sehgewohnheiten geändert

Millennials sind mit dem Smartphone aufgewachsen - und damit daran gewöhnt sich jederzeit alles verfügbar zu machen. Da ist es kein Wunder, dass sie ungeduldig sind, wenn es um Serien geht.

Wie eine Studie von YouGov herausgefunden hat, sehen mit 51 Prozent gut die Hälfte aller Amerikaner jeden Tag fern. Diejenigen aber einem Alter von 55 Jahren gucken mit 62 Prozent am meisten. Bei den Millennials sind es dagegen nur 40 Prozent. 

Interessant dabei ist, wie Netflix, Hulu, Amazon Prime und Co. die Sehpräferenzen verändert hat. Während 47 Prozent aller amerikanischen Fernsehzuschauer TV-Sendungen mögen, bei denen alle Episoden auf einmal zur Verfügung stehen, liegt diese Präferenz bei den Millennials bei 68 Prozent. Die 35- bis 54-Jährigen sind ebenfalls zu 52 Prozent dafür. Nur diejenigen über 55 möchten die Serien - nach alter Manier - wöchentlich sehen: laut der Studie sind das 44 Prozent. 

Das Genre einer Sendung hängt dabei eng mit der Länge zusammen, die der Zuschauer zugucken will. Der Hälfte aller Amerikaner zufolge sollten Dramas eine Stunde lang gehen, und ein Viertel aller Millennials hat dabei sogar noch mehr Zeit übrig. Bei Komödien und Sitcomes ist die optimale Länge für 52 Prozent eine halbe Stunde. Dagegen könnten 25 Prozent aller Millennials  noch eine Stunde länger lachen.

Netflix & Co: So haben sie die Sehgewohnheiten geändert

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!