TÜV Rheinland | | von Annette Mattgey

Mit Brief und Siegel: TÜV-Prüfung für Apps

In ihnen steckt oft mehr drin, als man von außen vermutet: Etwa 40 Prozent aller Apps lesen Daten aus den Smartphones ihrer Nutzer und leiten sie weiter. Ein TÜV-Siegel soll nun Orientierung bieten. Dazu hat der TÜV Rheinland eine eigene Website geschaffen, die die bedenkenlos verwendbaren Apps auflistet. Die kostenlose Online-Datenbank ist unter der Adresse www.checkyourapp.de erreichbar.

Zu den Datendieben, die der TÜV Rheinland unter anderem untersucht hat, zählt etwa die App zu dem Spiel Angry Birds. Sie übermittelt diverse Daten an unterschiedliche Server - ohne Wissen und angemessene Zustimmung des Nutzers. Darunter sind unter anderem die MAC-Adresse (Media-Access-Control) des Netzwerkadapters, die dynamische IP-Adresse und der Status des Mikrofons. Da eine MAC-Adresse eindeutig ist, lässt sich mit diesen Daten das Smartphone identifizieren. Die von Angry Birds übersandte IP-Adresse ist bildlich vergleichbar mit der postalischen Anschrift einer Person. Mit dieser Information kann so das gewünschte Smartphone gezielt erreicht werden. Zwar ist die Adresse dynamisch, kann aber über die App Angry Birds aktualisiert übermittelt werden. "Das sind alles Informationen und Funktionen, die für das eigentliche Spiel überhaupt keine Rolle spielen. Das heißt, diese App tut wesentlich mehr als sie eigentlich sollte", erklärt Hans Dieter Schober, Projektleiter beim TÜV Rheinland.

Schober weist darauf hin, dass die Gefahr vor allem in der Kombination verschiedener Informationen mit personenbezogenen Daten liegt. Nachdem die meisten Handy-User mehr als eine App verwenden, liefert jeder eine Vielzahl von Daten an spezielle Server. "Viele von diesen Daten werden für Werbezwecke eingesetzt, aber auch andere Einsatzmöglichkeiten sind denkbar. So können schlimmstenfalls auch gezielte Angriffe auf Smartphones ausgeführt werden", fürchtet Schober.

Auf der Website Check your App können sich Nutzer nicht nur informieren, sondern auch einzelne Apps nachschlagen, ob sie vom TÜV für gut befunden wurden. Gleichzeitig bietet der TÜV Rheinland Unternehmen die Möglichkeit, sich von unseriösen App-Anbietern abzugrenzen und ihre Angebote von den Prüfern abnehmen zu lassen. Dabei werden alle Informationen analysiert, die die App übermittelt, und die Angaben des App-Anbieters verifiziert.

"Don't be a Zwerg" lautet die Botschaft des Werbespots, den der TÜV Rheinland für seinen App-Check gedreht hat. Dabei muss einer der sieben Zwerge ganz schön die Hosen runterlassen.

Der Zwergen-Spot:

Mit Brief und Siegel: TÜV-Prüfung für Apps

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht