Mario Gomez dominiert die Fußball-Gespräche im Netz
© Foto:Uefa

Uefa EM 2012 | | von Annette Mattgey

Mario Gomez dominiert die Fußball-Gespräche im Netz

Der Schütze des ersten deutschen Tores bei der Fußball-Europameisterschaft ist auch auf Platz 1 im aktuellen Social Media-Ranking von Valuescope. Dort führt Mario Gomez vor Mats Hummels. Das Münchner Unternehmer untersuchte mit seinem Tool Web Analyzer, wie häufig, auf welchen Kanälen und zu welchen Themen User sich im Social Web über die Spieler der deutschen Nationalmannschaft äußerten. Ausgewertet wurden insgesamt mehr als 33.000 Beiträge, die Internetnutzer seit dem Spiel gegen Portugal am Samstag auf Facebook, Twitter sowie in Foren oder auf Blogs verfasst haben. Die Mehrheit der Fußball-Fans hält fest zu Gomez und verteidigt ihn gegen die Kritik an seiner Spielwiese, die etwa Ex-Bayern-Kicker Mehmet Scholl geäußert hatte. Insgesamt wurden siebenmal so viele positive wie negative Kommentare über Mario Gomez gepostet. Obwohl Miroslav Klose erst spät auf den Platz durfte, kann er sich über reichlich Aufmerksamkeit freuen. Mit 1.300 Beiträgen schaffte er es in die Top Fünf. Auf Mario Gomez fielen 6.000 Erwähnungen, Hummels liegt bei 3.100. Damit verdrängte er Torwart Manuel Neuer auf den dritten Platz im Social-Media-Ranking. Vor dem Turnier war das Interesse der Fans noch auf ganz andere Namen ausgerichtet: Lukas Podolski war der meistgenannte Mann. Bastian Schweinsteiger und Philipp Lahm zählten ebenfalls zu den Top Five. 

Selbst die Uefa kann sich nicht ganz vor Social Media verschließen. Kein Wunder, denn die Beliebtheit in sozialen Medien hat Einfluss auf die Vermarktung des Turniers ebenso wie auf den Marktwert der einzelnen Spieler. Nach wie vor stehen Fußballer hoch im Kurs bei Markenunternehmen, die sie als Testimonials einsetzen - auch wenn deren Eignung nicht unumstritten ist. Auf ihrer umfangeichen Website bietet die Uefa daher in diesem Jahr nicht nur Statistiken über die aktuellen Torschützenkönige an, sondern auch über ihre Twitter-Erwähnungen. Heute liegen der ukrainische Spieler Shevchenko, der Däne Krohn-Dehli und der Holländer Van der Vart vorne. Am Samstag, als sich Portugal und Deutschland gegenüber standen, waren die portugiesischen Twitterer wohl aktiver als die Deutschen: Cristiano Ronaldo hängte Gomez und seine Team-Kollegen ab.

Mario Gomez dominiert die Fußball-Gespräche im Netz

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht