Location Based Marketing | | von Annette Mattgey

Facebook Ads: 30 Prozent Plus bei Ikea

Mit einer lokal ausgesteuerten Facebook-Kampagne lotste Ikea 31 Prozent mehr Kunden zwischen 22 und 25 Jahren in die Filiale im britischen Cardiff. Bei den 26- bis 35-Jährigen betrug das Plus elf Prozent. Diese Altersgruppe liegt damit genau im Schnitt der Kampagne. Mehr als 170.000 Personen wurden die Anzeigen in der Timeline ausgespielt. Die Vergleichsgruppe war genauso groß. Im zweimonatigen Untersuchungszeitraum kam die Kampagne auf 1,4 Millionen Impressions.

Die Kreation der Kampagne lag bei der Agentur Isobar, die zum Dentsu Aegis-Network gehört. Um den Erfolg der Kampagne zu messen, haben sich Vizeum und iProspect mit Facebook und der britischen Telefongesellschaft EE zusammengeschlossen. Sie ermittelt einen Return on investment der Kampagne von 6:1.

"Bezahlte Social Media-Anzeigen sind ein absolutes Muss für Marketer, nachdem sich die Verbraucher tagtäglich in Social Media aufhalten", sagt Brian McDaniel von iProspect. "Einzelhändler haben großartige Möglichkeiten, kreativ mit verschiedenen Targeting-Optionen umzugehen, ihre Zielgruppe in kleinere Segmente aufzuteilen und sie mit personalisiertem Content zu erreichen." 

Ikea experimentiert bereits seit längerem mit Facebook Ads - etwa wenn neue Filialen aufmachen. Hier ein Case aus dem Jahre 2009: Forsman & Bodenfors hat die Facebook-Kampagne für die Store-Eröffnung in Malmö konzipiert.

Facebook Ads: 30 Prozent Plus bei Ikea

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht