Mobile Werbung muss in Deutschland mehr Skeptiker überzeugen.
Mobile Werbung muss in Deutschland mehr Skeptiker überzeugen. © Foto:T-Mobile

Online-Käufer | | von Anja Janotta

Die Deutschen sind äußerst skeptisch bei mobiler Werbung

Klicks auf Mobile-Werbung? Kaufen nach Werbekontakt? Die Deutschen sind viel skeptischer als die Kunden in anderen Ländern, das zeigt eine aktuelle Statistik, die aus den aktuellen Daten der Google-Erhebung "Our Mobile Planet" gewonnen wurde. Fast überall sind die mobilen Nutzer viel aktiver und aufgeschlossener gegenüber mobiler Werbung als hierzulande. Während 8,2 Prozent schon mal auf Werbung geklickt haben, die ihnen mobil serviert wurde, sind es beim Spitzenreiter Portugal 20,3 Prozent. Auch die US-Amerikaner haben dabei einen hohen Prozentsatz von 19,3 Prozent aufzuweisen. Deutschland ist dabei Schlusslicht unter den Vergleichsstaaten Frankreich, Großbritannien, Schweiz, Portugal, Spanien, Schweden und Italien. Auch zu sonstiger Action lassen sich die Deutschen durch mobile Werbung schlechter verleiten. Die Website eines Händlers besuchen nach dem Kontakt gerade mal 5,7 Prozent, weitere Informationen suchen gerade mal 3,8 Prozent, den Werbenden rufen gerade mal 1,2 Prozent an und gar online per Smartphone gekauft haben nur 1,8 Prozent. Selbst wenn man die Datenbasis der einzelnen Länder skeptisch betrachtet, zeigt sich doch eines überdeutlich: Die Deutschen sind weitaus misstrauischer und sensibler gegenüber mobilen Werbeeinflüssen als alle anderen Länder.

Allein, was das anrufen nach Werbekontakt betrifft, sind zwei Länder noch zurückhaltender: Die Franzosen mit einem Prozent und die Schweden mit 1,1 Prozent. Neugieriger und experimentierfreudiger als die Deutschen sind aber alle anderen: Die Portugiesen gehen zu 19,8 auf die Website des werbenden Unternehmens, die Spanier zu 15,3, die Italiener zu 15,2 und die US-Amerikaner zu 15,5 Prozent. Diese laden sich dann auch gerne mal die beworbenen Produkte in den Warenkorb. 6,5 Prozent der US-Bürger kaufen auch tatsächlich die beworbene Ware. 5,1 Prozent der Italienier tun dies und fünf Prozent der Briten. Nur die Schweizer scheinen ebenso zögerlich wie die deutschen Nachbarn: 2,4 Prozent haben schon eingekauft, nachdem sie mobile Werbung gesehen haben.

Trotzdem ist die mobile Werbung aus dem Alltag heute nicht mehr wegzudenken: 76 der Smartphone Nutzer nehmen mobile Werbung wahr. Für die Erhebung "Our Mobile Planet", auf deren Datenmaterial die Sonderauswertung beruht, wurden von Ipsos MediaCT 1000 erwachsene Smartphone-User befragt.

Die Deutschen sind äußerst skeptisch bei mobiler Werbung

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht