2 Updates
Red Bull verleiht Flügel: Ein Wingsuit-Springer gibt einen 360-Grad-Einblick in sein Hobby.
Red Bull verleiht Flügel: Ein Wingsuit-Springer gibt einen 360-Grad-Einblick in sein Hobby. © Foto:Red Bull

Bewegtbild | | von Annette Mattgey

360-Grad-Videos: Die ersten Schritte zu gelungenen Filmen

Videos, die in 360- Grad-Perspektive aufgenommen sind, bringen das Beste aus Bewegtbild, Mobile und Virtual Reality zusammen. Für den Zuschauer werden Orte lebendig, zu denen er sonst keinen Zugang hat. Marken wie Red Bull oder Mini haben bereits damit experimentiert, allerdings steckt das Genre noch in den Kinderschuhen. Neben dem finanziellen Aufwand sind technische Voraussetzungen, große Server und vor allem auch Live-taugliche Kameras erforderlich. Was bei den ersten Schritten in die Welt der 360-Grad-Videos zu beachten ist, erklären Ingo Häckes und Philipp Bächstädt von TVT Creative Media. Das Münchner Unternehmen, das auch schon bei den New York Festivals ausgezeichnet wurde, realisiert Filmproduktionen für Kunden wie BMW, MAN und Rolls Royce.

Text: Ingo Häckes und Philipp Bächstädt

Am Anfang jeder 360º-Virtual-Reality(VR)-Videoproduktion sollten Sie sich die Frage stellen: "Warum 360 Grad?"
Welche Vorteile bietet ein 360º-Film für dieses Projekt oder überwiegen die Nachteile?

Ja, es gibt Nachteile.

Zu den Vorteilen zählt natürlich das absolut einmalige Erlebnis für den Zuschauer an einem Ort oder einem Event zu sein, wo er sonst nicht sein könnte.

Aber als Filmemacher schränken Sie sich in manchen Bereichen auch sehr ein:

• Licht setzen ist nur sehr beschränkt möglich.
• Nicht Sie bestimmen die Blickrichtung, sondern der Zuschauer.
• Es gibt nur eine Größe. Keine Nähe, kein Close-up.
• Vergessen Sie alles, was Sie über einen guten Schnitt wissen. Das funktioniert hier so nicht.

Danach stellt sich die Frage nach der Technik. Welches Kamera-Rig ist im speziellen Fall das geeignetste? In einem Fahrzeug werden sie nicht viel Freude mit einem Kamera-Rig aus RED-Kameras haben. Bei einem Konzert mit extremen Licht-Verhältnissen, kommt ein GoPro-Rig schnell an seine Grenzen.

Auch bei einem 360º-Video ist natürlich der Inhalt wichtiger als die Technik. Als Faustformel gilt:
Je unwahrscheinlicher es ist, dass ein Zuschauer eine Situation real erleben kann (sei es, weil er nicht sportlich genug ist oder nicht an diesem Ort sein kann), desto größer ist sein Erlebnis beim Betrachten des 360º-Video.

Schließlich kommt es auch darauf an, wie und wo der Zuschauer den Film sehen wird. Vorneweg - in einem Browser-Fenster kann man sich zwar mit der Maus bzw. den Cursor Tasten "umdrehen". Mit Virtual Reality hat das aber nichts zu tun. Der Bildschirm des Smartphones sollte es schon sein. Diese Geräte verfügen über alle notwendigen Sensoren für die Orientierung.

Ab diesem Jahr wird sich der Markt für VR-Brillen entscheidend ändern. Erst jetzt kommen die ersten ernst zu nehmenden Brillen für Endverbraucher auf den Markt. Die Verbreitung wird durch die Gaming-Industrie forciert. Erst mit einer solchen Brille (z.B. Oculus Rift, Samsung Gear VR und auf der untersten Stufe Google Cardboard VR) wird es zu einem VR-Erlebnis.

Youtube, Facebook & Co. stehen seit letztem Jahr bereit. Die meisten 360º-Filme werden also gestreamt. Wenn sie auf Youtube lieber verzichten und den Film über eigene Applikationen vertreiben wollen, sollten sie berücksichtigen, dass für 360º 2K die untere Grenze darstellt, besser 4K.

Für ihre Dreh-Planung hier noch ein paar Tipps:

• Für einen professionellen Dreh brauchen Sie eine erfahrene Crew.
• Unterschätzen Sie nicht das Datenaufkommen. Dass der sogenannte "Data Wrangler" ein eigenes Berufsbild ist und sein Job nicht von einem Praktikanten erledigt werden sollte, weiß jeder der schon mal einen Clip "verloren" hat. Das gilt insbesondere bei Aufnahmen mit einem Mehr-Kamera Rig.
• Wir empfehlen auch einen Supervisor, der vor Ort testet, ob die Aufnahmen komplett sind und sich "stitchen" ("zusammenheften") lassen. Viele Motive halten da unvorhersehbare Überraschungen parat.
• Selbstverständlich ist der Ton auch bei 360º ein wesentlicher Bestandteil. Verlassen Sie sich nicht auf die in den Kameras eingebauten Mikrophone.
• Fast alle Systeme brauchen einen Mindestabstand. Ein Darsteller, der (an einer der Stitch-Kanten) zu nah an die Kamera kommt, wird nur mit hohem Aufwand in der Nachbearbeitung abbildbar sein.

Den Postproduction-Workflow zu beschreiben, würde hier den Rahmen sprengen. Gerade hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Dass ein gutes Color Grading den Unterschied macht, kann man zu Recht als Binsenweisheit bezeichnen.

Dos einer 360-Grad-Produktion:

- Sorgen Sie für Action (einen leeren Raum kann man auch 360° abfotografieren)
- Sorgen Sie dafür, dass der Zuschauer in die richtige Richtung guckt
- Sorgen Sie durch 3D-Grafiken im Bild für informativen Mehrwert
- Sorgen Sie dafür, dass alles, was stört (Stative etc.) in der Postpro entfernt wird
- Verstecken Sie künstliche Lichtquellen, aber setzen Sie sie ein
- Sorgen Sie für den perfekten Halt der Kamera, gerade bei waghalsigen Stunts

Don'ts einer 360 Grad Produktion:

- Mit Kanonenkugeln auf Spatzen schießen (falsches Equipment kann teuer werden)
- Mit dem Team hinter der Kamera stehen (es gibt kein hinter der Kamera)
- Schnelle Bewegungen mit der Kamera durchführen (soll dem Zuschauer schlecht werden?)
- Schwenken (das soll der Zuschauer selbst erledigen)

Hier ein gelungenes Beispiel von Red Bull und einem Wingsuit-Jump:

360-Grad-Videos: Die ersten Schritte zu gelungenen Filmen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht

Die 6 besten 360-Grad-Filme von Medien und Youtubern

von einem W&V Leserautor

Von Fiction bis zum Krieg in Syrien: Videos, die in 360- Grad-Perspektive aufgenommen sind, geben Einblicke, die dem Zuschauer sonst verschlossen sind. Medien und Youtuber haben das Genre für sich entdeckt. Die besten Beispiele haben Ingo Häckes und Philipp Bächstädt von TVT Creative Media*zusammengestellt. Was Anfänger beachten sollten, erklären die beiden hier bei LEAD digital. Die Videos geben nur einen Eindruck, 360-Grad-Erlebnisse erlaubt der pure Desktop-Browser nicht.

Die Top sechs 360-Grad-Filme aus Youtube-Kanälen

Terminator: Terminator Genisys: The Youtube-Chronicles in 360 (Superwoman)

Achterbahn-Fahrt im Universal Orlando Resort

Streif-Abfahrt mit Hitradio Ö3

Grand Canyon mit Western River Expeditions und 360 Labs

The Battle for Northern Syria - 360° Virtual Reality Report von Smarts News Aegncy

A320-Flug aus dem Cockpit von Blick

 

*) Ingo Häckes und  Philipp Bächstädt arbeiten für TVT Creative Media in München. Die Kreativschmiede der Unternehmensgruppe RTt1 Media Group bietet alles rund um die filmische Kommunikation. Von der ersten Beratung über Projektentwicklung, Regie, Produktion, Postproduktion bis zum sendefertigen Film, vom TV-Spot über Fernsehfilme bis hin zum Unternehmensvideo.

von einem W&V Leserautor - Kommentare Kommentar schreiben

Die 5 besten 360-Grad-Filme von Unternehmen

von einem W&V Leserautor

Videos, die in 360-Grad-Perspektive aufgenommen sind, bringen Bewegtbild, Mobile und Virtual Reality zusammen. Im besten Falle bekommt der Zuschauer Einblicke, die ihm sonst verschlossen sind. Auch wenn das Genre noch in den Kinderschuhen steckt, gibt es bereits einige prominente Vorreiter, schreiben Ingo Häckes und Philipp Bächstädt von TVT Creative Media*. Wer mehr zum Einstieg in 360-Grad-Videos wissen will, kann das hier bei LEAD digital nachlesen.

Die fünf besten 360-Grad-Filme von Marken und Unternehmen

Robin Schulz (eigene App für ein sagenhaftes Video!)

Mini "Real Memories" (nur für den Eindruck, im normalen Browser nicht 360 Grad unterstützt)

Fliegen mit der Patrouille Swiss

Norwegen/Red Bull

"Jumeirah Inside" (gesamte Reihe an 360 Grad Filmen)

* TVT Creative Media: Als Kreativschmiede der Unternehmensgruppe RT1 Media Group bietet TVT alles rund um die filmische Kommunikation. Von der ersten Beratung über Projektentwicklung, Regie, Produktion, Postproduktion bis zum sendefertigen Film, vom TV-Spot über Fernsehfilme bis hin zum Unternehmensvideo.

von einem W&V Leserautor - Kommentare Kommentar schreiben