Mit der Ebay-Präsenz wurden auch unerfahrene Händler ans Netz herangeführt.
Mit der Ebay-Präsenz wurden auch unerfahrene Händler ans Netz herangeführt. © Foto:Ebay

Ebay-Kooperation | | von Annette Mattgey

Erfolgsbeispiel Mönchengladbach: Wie der Handel vom Internet profitieren kann

"Mönchengladbach bei Ebay" nennt sich das Pilotprojekt, das zeigen sollte, ob und wie lokale Läden von der großen, weiten Internet-Welt profitieren können. Das Resultat ist beachtlich: 32.000 Artikel fanden online neue Besitzer. Insgesamt erzielten die mittlerweile 70 am Projekt teilnehmenden Händler einen Gesamtumsatz von mehr als 1 Million Euro. Diese Bilanz zogen die Projektpartner mg.retail2020 (ein Projekt der Wirtschaftsförderung Mönchengladbach und des E-Web Research Center der Hochschule Niederrhein) nach 100 Tage.

Die vorliegenden Zahlen verdeutlichen den Synergieeffekt zwischen Online- und stationärem Handel. Seit dem Startschuss im Oktober 2015 wurden über die Einstiegsseite www.mg-bei-ebay.de bereits mehr als 32.000 Artikel verkauft. Das entspricht im Schnitt dem Verkauf eines Artikels alle fünf Minuten. Insgesamt erzielten die mittlerweile 70 am Projekt teilnehmenden Händler einen Gesamtumsatz von mehr als 1 Million Euro im Rahmen von "Mönchengladbach bei eBay".

Chance für Exporte

Dabei lieferten die Händler ihre Artikel nicht nur nach Deutschland, sondern in 53 unterschiedliche Länder, darunter Schweden, Italien, Frankreich und Österreich, aber auch wesentlich weiter entfernte Märkte wie Guadeloupe oder Neuseeland. Rechnet man die Umsätze der aktiven Händler (die im Schnitt 450 Artikel über www.mg-bei-ebay.de anbieten) in den ersten drei Monat hoch, so ergibt sich, dass diese über das Projekt mit einem durchschnittlichen zusätzlichen Jahresumsatz von 90.000 Euro rechnen können. Viele der teilnehmenden Mönchengladbacher Händler sind Neulinge im Bereich E-Commerce. 30 der mittlerweile 70 Händler hatten zuvor keinerlei Berührungspunkte mit der Online-Welt.

Das sind die Learnings aus den ersten drei Monaten

Zu den wichtigsten Erkenntnissen nach den ersten drei Monaten gehört,  dass Händler, die direkt mit einem größeren Sortiment im Rahmen des Projekts online gegangen sind, besonders erfolgreich sind. "Nachhaltiger Verkaufserfolg und echtes Umsatzwachstum der Händler setzten im Rahmen des Projekts in der Regel ab einer online gestellten Anzahl von mindestens 50 bis 100 Artikeln ein. Es sind insbesondere auch kleine Einzelhändler erfolgreich, die es geschafft haben, einen großen Teil ihres Sortiments bei Ebay einzustellen", so Stephan Zoll, Deutschland-Chef von Ebay.

Außerdem zeigte sich, dass es für die Händler besonders erfolgversprechend ist, sowohl die Möglichkeit der Abholung von Artikeln im Ladengeschäft (Click & Collect) als auch die Option des Versands anzubieten. So erreichen die Händler nicht nur die Bürger von Mönchengladbach mit ihrem Angebot, sondern können zusätzliche Umsätze durch Verkäufe in ganz Deutschland oder sogar in andere Länder erzielen.
 
Kooperation nützt

Als weiteren Erfolgsfaktor machten die Beteiligten den engen Schulterschluss und Austausch zwischen den teilnehmenden Händlern, der Stadt und dem Ebay-Marktplatz aus. Dabei spielt die Wirtschaftsförderung Mönchengladbach (WFMG) als Partner und Treiber des Pilotprojekts eine zentrale Rolle. "Als ‚Kümmerer vor Ort‘ sind wir maßgeblich an dem Erfolg des Projekts beteiligt und verantworten die Händlerakquise sowie den Dialog mit ihnen, die Planung von lokalen Top-Angeboten und die Koordination von lokalen PR- und Marketing-Maßnahmen", so Ulrich Schückhaus, Geschäftsführer der WFMG.

Das Fazit aus wissenschaftlicher Sicht

Prof. Gerrit Heinemann, Hochschule Niederrhein, Eweb Research Center: "Die ersten Ergebniszahlen übertreffen alle Erwartungen. Es ist uns nicht nur gelungen, den weiteren Frequenzrückgang in der Innenstadt zu stabilisieren, sondern auch überproportionale Umsatzzuwächse bei den beteiligten Händlern zu realisieren. Die Durchschnittszahlen sind erheblich besser als die anderer regionaler Marktplatzmodelle in weiteren Städten. Die Herausforderungen für die teilnehmenden Händler liegen darin, die Anzahl der eingestellten Artikel konstant zu halten und ansprechend zu präsentieren sowie verschiedene Versandmöglichkeiten für die Kunden anzubieten. Unsere aktuellen Studienergebnisse zeigen, dass Kunden diese Services heutzutage erwarten. Erfolg ist auch auf Online-Marktplätzen kein Zufallsergebnis."
 

Erfolgsbeispiel Mönchengladbach: Wie der Handel vom Internet profitieren kann

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht